Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Bei Bauabnahme gesamte Gemeinschaftsanlage kontrollieren

Immobilien Bei Bauabnahme gesamte Gemeinschaftsanlage kontrollieren

Bei großen Wohnblöcken kann sich die Bauabnahme über einen längeren Zeitraum hinziehen. Käufer, die der Eigentümergemeinschaft beitreten, sollten aber unbedingt die gesamte Gemeinschaftsanlage auf Mängel kontrollieren - denn auch dafür tragen sie die Verantwortung.

Voriger Artikel
Was läuft schief? - Tipps zum Geschirrspülen in der Maschine
Nächster Artikel
Test von Waschmaschinen: Nur voll sind sie wirklich sparsam

Beim Bau einer Gemeinschaftsanlage, sollten Wohnungseigentümer nicht nur ihren Wohnraum auf Mängel prüfen. Ein Bauabnahme umfasst am besten die gesamte Anlage.

Quelle: Christian Charisius

Berlin. Treten Wohnungskäufer einer Eigentümergemeinschaft bei, sollten sie bei der Bauabnahme nicht nur die eigenen vier Wände genauer unter die Lupe nehmen. Denn als Mitglied der Eigentümergemeinschaft übernehmen sie für die gesamte Anlage Verantwortung.

Nach der Bauabnahme haften sie also auch für mögliche Mängel auf der Gemeinschaftsanlage. Darauf macht der Verband Privater Bauherren in Berlin aufmerksam. Wichtig für Käufer zu wissen: Der größte Anteil des Kaufpreises steckt nicht im Sondereigentum, also der Wohnung, sondern im Gemeinschaftseigentum.

Vor der Vertragsunterzeichnung sollten sich Käufer mit allen Konsequenzen vertraut machen, die der Beitritt zur Eigentümergemeinschaft beinhaltet. Zwischen dem Vertragsentwurf und dem offiziellen Notartermin sollten rund 14 Tage liegen, damit genug Zeit dafür bleibt.

Denn zur Gemeinschaftsanlage gehören sämtliche Bauten: Tiefgaragen und Garagenhöfe, Spielplätze auf dem Gelände, aber auch die gesamte Haustechnik. Bei größeren Wohnanlagen kann sich die Bauabnahme über einen längeren Zeitraum hinziehen. Es ist also mitunter so, dass ein Käufer bereits in seiner Wohnung lebt, während das Nachbarhaus erst fertiggestellt wird. Gerade wenn hundert Wohnungen sich auf mehrere Wohnblöcke verteilen, kann die Anlage für den Einzelnen unübersichtlich werden. Ein Bausachverständiger kann dabei helfen, den Überblick zu behalten und beispielsweise die Haustechnik in anderen Gebäuden auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles