Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Abdichten und dämmen: Jetzt an den nächsten Winter denken

Immobilien Abdichten und dämmen: Jetzt an den nächsten Winter denken

Abdichten und dämmen: Jetzt an den nächsten Winter denken

Voriger Artikel
Freie Schornsteinfeger-Wahl führt zu Pflichten
Nächster Artikel
Heizungskontrolle: Hydraulischer Abgleich jetzt sinnvoll

Mit Dichtungsbändern am Fenster hat kalte Luft keine Chance.

Quelle: DIY-Academy

Berlin. Hausbesitzer aufgepasst! Die Energieberatung des Verbraucherzentrale Bundesverbands gibt ihnen Tipps für die nächste kalte Jahreszeit:

 

Abdichten: Dichtungsbänder und Bürstendichtungen lassen sich schnell selbst anbringen. Sie sorgen dafür, dass auch alte Fenster und Türen wieder dicht schließen und keine Energie verloren geht.

 

 

Heizkörper entlüften:  Befindet sich Luft im Heizkörper, wird er nicht mehr richtig warm. Bevor sich Bewohner aber daran machen, ihn zu entlüften, sollten sie kurz beim Vermieter oder der Hausverwaltung nachfragen: Möglicherweise muss nachher Wasser ins Heizungssystem nachgefüllt werden.

 

 

Umräumen: Verkleidungen, Möbel oder Vorhänge vor der Heizung verhindern, so dass sich die Wärme richtig verbreitet. Wem beim Frühlingsputz etwas in dieser Richtung auffällt, kann gleich dafür sorgen, dass es im nächsten Winter besser wird.

 

 

Dämmen: Falls genug Platz ist, kann sich das Dämmen zwischen Heizkörper und Außenwand lohnen. Denn die Außenwand in den Heizkörpernischen ist dünner. Mit Dämmstoffplatten lassen sich Wärmeverluste reduzieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles