Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Wohnhaus völlig verqualmt, aber keine Verletzten

Kellerbrand in Westerholz Wohnhaus völlig verqualmt, aber keine Verletzten

Etwa 100 Feuerwehrleute waren am Dienstagmorgen in Westerholz im Einsatz. In der Weißenberger Straße brannte es im Keller eines Wohnhauses. Darin lagerten Brennholz und ein Öltank. Die Löscharbeiten gestalteten sich bedingt durch die starke Rauchentwicklung schwierig. Verletzt wurde aber niemand.

Voriger Artikel
20 Nachwuchskräfte für die Gemeindefeuerwehren
Nächster Artikel
Mehr als 700 Gäste bei Jungschützenparty

Großeinsatz: Zu einem Kellerbrand in Westerholz wurden am Dienstagmorgen alle acht Feuerwehren der Samtgemeinde Wesendorf gerufen. Es war kein leichter Einsatz, denn der Keller war voll mit Brennholz. Zudem stand dort ein Öltank.

Quelle: Sebastian Preuß

Westerholz. Mächtig viel Rauch, aber zum Glück keine Verletzten: Am Dienstagmorgen brannte es im Keller eines Wohnhauses in der Weißenberger Straße. Kein leichter Einsatz für die Feuerwehr – denn der Keller war voll Brennholz, außerdem steht dort ein Öltank.

086cb600-c3af-11e7-b1f6-dddb838e1856

Zu einem Kellerbrand in Westerholz wurden am Dienstagmorgen alle acht Feuerwehren der Samtgemeinde Wesendorf gerufen. Es war kein leichter Einsatz, denn der Keller war voll mit Brennholz. Zudem stand dort ein Öltank.

Zur Bildergalerie

Um 8.05 Uhr wurden die Feuerwehren alarmiert. „Wir haben 100 Einsatzkräfte angefordert“, so Björn Voges, Zugführer aus Wahrenholz. Darum rückten alle acht Ortswehren der Samtgemeinde Wesendorf unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Westerholzer Ortsbrandmeisters Jürgen Meinecke aus. Aber: „Wir hatten ein Problem. Es standen nicht genügend Atemgeräteschutzträger zur Verfügung“, so Voges weiter. Denn aus dem Keller quollen dichte Rauchwolken, obwohl das eigentliche Feuer bereits gelöscht war.

„Der Keller ist vollgestapelt mit mindestens fünf Raummetern Brennholz. Das muss alles raus“, erklärte Voges. Schwerstarbeit unter Atemschutz. Eine Flaschentauschstelle wurde eingerichtet, für die aus der Gifhorner Feuerwehrtechnischen Zentrale zusätzliches Material angeliefert wurde. Und aus Wittingen kam ein weiterer Löschzug, um die Kräfte vor Ort beim Räumen des Kellers zu unterstützen.

Ebenfalls im Einsatz waren ein Rettungsdienst sowie die Schnelleinsatzgruppe des DRK. Auch LSW, Wasserverband sowie Polizei stellten Kräfte bereit, aus Gifhorn wurde außerdem Verpflegung angefordert.

Von Thorsten Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr