Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wie früher: Erster Feldtag der Schlepperfreunde

Wahrenholz Wie früher: Erster Feldtag der Schlepperfreunde

Wahrenholz. Die Demonstration von Feldarbeit in alten Zeiten - das war die eine Seite der Medaille des ersten „Feldtags“ der Schlepperfreunde am Wochenende. Die andere: die Ernte des „Lichtkornroggens“ für die Heidebäckerei Meyer, die das Getreide für die Erweiterung ihres Angebots verwenden will.

Voriger Artikel
Lehrerparkplatz an Grundschule wird 2017 gebaut
Nächster Artikel
Heideblüte: Im Heiligen Hain starten die Führungen

Ernten wie früher: Der erste Feldtag der Schlepperfreunde Wahrenholz war ein voller Erfolg.

Quelle: Lea Rebuschat

„Wir müssen uns abheben von den Discountern“, erklärt Bäckermeister Herbert Meyer. Gleichzeitig wolle man aber keine „Modesachen“ machen, sondern die „besondere deutsche Brottradition hoch halten“. Beispielsweise mit dem Anbau einer „Urform des Roggens in einer traditionellen Roggen-Anbaugegend“, so Meyer. Auch die spätere Sauerteigveredelung für das Lichtkornroggen-Brot erfolge „nach einem altem Rezept.

„Wir waren schon länger auf der Suche nach einem guten Aufhänger für so eine Veranstaltung“, verriet Schlepperfreunde-Chef Olaf Balke, der die Kooperation mit Meyer fortsetzen möchte. Extra für den Feldtag hatte der Verein sich einen alten Mähbinder angeschafft - „von der Familie Bethge aus Weißes Moor“ - und restauriert. Und das kleine historische Wunderwerk funktionierte, gezogen von einem alten Porsche-Traktor, tadellos, schnitt die Halme, band diese zu Garben und warf sie aus. Auch die Sense wurde gedengelt, geschärft und geschwungen.

Frauen mit Schürzen und Flusterhüten sammelten die Garben ein und legten sie zu Stiegen. „Die bleiben vorm Einlagern noch eine Woche draußen zum Abdampfen“, so Balke. Den größten Teil des 1,7 Hektar großen Roggenfeldes mähte im Anschluss ein neuzeitlicher Claas. Am 2. Oktober soll das historisch geerntete Korn - wiederum öffentlich - gedroschen werden. Voraussichtlich in Weißenberge.

jr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr