Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Viel Spaß bei Schlauchflechten, Taumelturm und Quiz

Spaßwettkampf der Feuerwehr Wesendorf Viel Spaß bei Schlauchflechten, Taumelturm und Quiz

Einmal im Jahr steht bei der Feuerwehr Wesendorf der Spaß im Vordergrund. Statt Brände löschen oder Erste Hilfe leisten geht es dann um Kreativität oder Geschicklichkeit. Beim Spaßwettkampf galt es jetzt wieder sechs Aufgaben zu bewältigen.

Voriger Artikel
Tödlicher Verkehrsunfall: 41-Jähriger stirbt bei Unfall
Nächster Artikel
41-jähriger Familienvater verhindert Schlimmeres mit dem Gartenschlauch

Spaßwettkampf der Feuerwehr Wesendorf: Schnelligkeit und Kombinationsfähigkeit waren beim Quiz gefragt.

Quelle: Hans-Jürgen Ollech

Wesendorf. Es ist schon zur guten Tradition geworden, dass die Freiwillige Feuerwehr Wesendorf einmal im Jahr einen internen Spaßwettkampf organisiert. So auch am Samstagnachmittag, als mehr als 50 Kameraden am Feuerwehrgerätehaus zusammenkamen. Mit vier Gruppen aus den Reihen der Erwachsenen und einer Jugendgruppe ging es auf den Parcours, der es zum Teil in sich hatte.

So mussten die Gruppen mit jeweils sechs Mitgliedern an den sechs Stationen Leistungen erbringen, die in die Punktewertung gingen. Interessant war dabei unter anderem die Station „Taumelturm“ auf dem Hof von Friedrich Prilop, wo unter zeitlicher Vorgabe der Taumelturm aufgestapelt werden musste – und anschließend mit der Rettungsschere so viele Hölzer wie möglich herausgezogen werden mussten. Zum anderen gab es auf dem Hof von Frank Meyer ein Spiel, bei dem die Mitglieder einer Gruppe mit Schildern und Buchstaben ausgestattet wurden, um anschließend 19 Fragen zu Begriffen zu kombinieren. An der Station von Alexander Tietje fand zudem ein Schlauchflechten auf Zeit statt. Neben den praktischen Stationen folgte aber auch ein theoretischer Teil mit rund 20 Fragen zum Thema Feuerwehr.

Am Abend nahm Ortsbrandmeister Florian Schilling am Feuerwehrgerätehaus die Siegerehrung vor. Sieger wurde die fünfte Gruppe mit Gruppenführer Frank Meyer. Ein gemütlicher Teil schloss sich an, der bis in den späten Abend zu angeregten Gesprächen führte und die Kameradschaft innerhalb der Wehr festigte und pflegte.

Von Hans-Jürgen Ollech

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr