Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Vandalen zerstören Bienenkästen von Imker
Gifhorn Wesendorf Vandalen zerstören Bienenkästen von Imker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 26.02.2016
Vandalismus: Heinrich Pape kann es nicht fassen, mit welcher Zerstörungswut Unbekannte seinen Bienenstadt zerstört haben. Quelle: Foto: Lange
Anzeige
Wahrenholz

Wahrenholz. „Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, nachdem ich das gesehen habe“, ist Pape fassungslos. Ein Bekannter habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass etwas an seinem Imker-Stand nicht stimmen würde.

Ein bislang unbekannter Täter hatte seinen Bienenzaun an der Kreisstraße 4, rund 300 Meter westlich von Wahrenholz in Richtung Weißenberge, aufgesucht. Alle neun Bienenkästen wurden vom Täter umhergeworfen, wodurch einige erheblichen Schaden nahmen. Mehrere Bienenvölker wurden durch die Erschütterungen getötet. Der Unbekannte demolierte außerdem Überdachungen des Bienenstocks und eine benachbarte Holzhütte. Die Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Die Tat ereignete sich zwischen Ende Dezember vergangenen Jahres und dem 25. Februar. Die Polizei in Wesendorf bittet um Hinweise unter Tel. 05376-97390.

Wittingen. Wann ziehen die ersten Flüchtlinge in das Gebäude der Hermann-Löns-Schule ein? Ursprünglich sollten die Flüchtlinge bereits Mitte Februar kommen, derzeit ist der 3. März für die Belegung von Turnhalle und Schule im Gespräch.

25.02.2016

Wahrenholz. Eine neue Internetseite, eine neue Satzung - aber in diesem Jahr keine Heimatbuchbörse: Mit diesen Themen befasste sich der Wahrenholzer Heimatverein während seiner Jahresversammlung, außerdem wurde Ernst Storm zum neuen Kassenprüfer gewählt.

24.02.2016

Teichgut. Nach einer kreativen Pause in der vergangenen Saison meldete sich die Theatersparte des Turnvereins Teichgut am Wochenende furios zurück. Gleich dreimal spielte sie die Komödie „Der ewige Junggeselle“ zur Freude vieler Fans. „Die Aufführungen kamen alle super an“, freute sich Tino Kastner.

22.02.2016
Anzeige