Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tödlicher Verkehrsunfall am Großen Kain

Dedelstorf Tödlicher Verkehrsunfall am Großen Kain

Am frühen Mittwochmorgen kam es im Kreuzungsbereich der Bundesstraßen 4 und 244 westlich von Dedelstorf im Landkreis Gifhorn zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 52-jähriger Klötzer war mit seinem Kleintransporter mit einem Sattelzug kollidiert. Durch die große Aufprallwucht erlitt der 52-jährige tödliche Verletzungen.

Voriger Artikel
A 13-Stelle für Verwaltung: Urteil steht noch aus
Nächster Artikel
Segelflugzeug abgestürzt - Pilot (83) schwerst verletzt

Vorfahrt missachtet: Im Kreuzungsbereich der B 4 und B 24 kam es am frühen Mittwochmorgen zu einem tödlichen Verkehrsunfall.

Quelle: Photowerk (sp)

Ein 52-jähriger aus Klötze (Altmarkkreis Salzwedel) fuhr mit einem Fiat-Kleintransporter mit Anhänger auf der B 244 in Richtung Celle. Im Einmündungsbereich zur B 4 missachtete er die Vorfahrt eines in Richtung Uelzen fahrenden Sattelzuges, der von einem 50-jährigen aus Polen gesteuert wurde. Die Ampelanlage war noch auf Blinklicht geschaltet, so dass der 52-jährige wartepflichtig gewesen wäre. Mitten auf der Kreuzung „Großer Kain“ kam es zur Kollision beider Fahrzeuge.

Im Kreuzungsbereich der B 4 und B 244 kam es am Mittwochmorgen zu einer Kollision eines Kleintransporters mit einem Sattelschlepper. Hierbei erlitt ein 52-jähriger Klötzer tödliche Verletzungen.

Zur Bildergalerie

Durch die große Aufprallwucht erlitt der 52-jährige tödliche Verletzungen und wurde genauso in dem Lieferwagen eingeklemmt wie sein 46-jähriger Beifahrer, der aus Staßfurt (Salzlandkreis) stammt und schwer verletzt wurde. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hankensbüttel, Steinhorst, Repke und Groß Oesingen mussten die Unfallopfer mit hydraulischem Gerät aus dem komplett zerstörten Fahrzeugwrack befreien.

Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. An seinem mit 20 Tonnen Holz beladenen Sattelzug entstand Schaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro. Der 46-jährige Beifahrer des Fiat-Transporters wurde mit dem Rettungswagen zunächst ins Klinikum nach Gifhorn gebracht und anschließend gegen 10 Uhr in die Holwedeklinik nach Braunschweig verlegt.

Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße 4 bis in die Nachmittagsstunden hinein voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Autofahrer wurden durch eine Rundfunkdurchsage hierüber informiert.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr