Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tierisch: Vier Esel auf dem Weg zum Offroadpark

Wesendorf Tierisch: Vier Esel auf dem Weg zum Offroadpark

Wesendorf. Das sieht man nicht alle Tage: Vier Esel marschierten am Sonnabend munter durch das Gelände zwischen Wagenhoff und Wesendorf. Begleitet wurden sie von rund einem Dutzend Leute. Das Ziel: der Offroadpark Südheide, die neue Heimat der Vierbeiner.

Voriger Artikel
Wissen über Wahrenholz im Lexikon gebündelt
Nächster Artikel
1,7 Millionen Euro Erlös aus Holzverkauf

Kein alltägliches Bild: Von Wagenhoff wurden die vier Esel zu Fuß in den Offroadpark gebracht. Zwischendurch versuchte Marco Lehner, einen der Esel mit Obst zum Weitergehen zu bewegen.

Quelle: Photowerk (ba)

Wesendorf. Von Wagenhoff aus ging es über Waldwege, dann durch die Hammersteinsiedlung, schließlich die letzten 300 Meter neben der Landesstraße 284. Im Offroadpark selbst gab es dann Probleme mit einem der Esel. Das Tier blieb störrisch stehen, ließ sich von Mitbetreiber Marco Lehner auch mit Obst nicht richtig locken. Nach kurzer Verzögerung gab der Vierbeiner aber doch nach - zumindest bis zum Stall. Dort stellte das Tier die Vorderbeine über Kreuz und bewegte sich erst wieder, als es in Ruhe gelassen wurde.

„Ein Esel gehört mir. Der wurde mir von Marco Lehner, Tell und Jörg Roth zum 50. Geburtstag geschenkt“, sagte Mitbetreiber Uwe Reuß. Eine zusätzlich gekaufte Eseldame erwartet im Sommer Nachwuchs, zwei Leihesel sollen dafür sorgen, dass sich die Tiere insgesamt nicht einsam fühlen.

Ihre neue Heimat ist eine acht Hektar große Fläche, die als Ausgleichsfläche für die Pisten des Offroadparks dient. Für die Vierbeiner wurde extra ein großer Stall gebaut. Und sie sollen nicht die einzigen Bewohner des Geländes bleiben - laut Marco Lehner werden demnächst auch Hühner aus Legebatterien einziehen.

„Unser Konzept sieht vor, heimische Tiere auf dem Gelände unterzubringen“, erklärte Lehner. Allerdings nicht als Attraktion für die Nutzer des Offroadparks. Die Tiere sollen auf einer abgelegenen Fläche Teil der Natur werden und artgerecht gehalten werden, betonte Lehner.

ba

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr