Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Theaterstück über die Rettung des Weihnachtsfestes

Kulturzentrum in Wesendorf Theaterstück über die Rettung des Weihnachtsfestes

Die Geschichte von der Rettung des letzten Weihnachtsmannes gab es jetzt im Wesendorfer Kulturzentrum zu sehen. Das Jugendtourneetheater „Theater auf Tour“ brachte das Stück „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ nach einer Romanvorlage von Cornelia Funke auf die Bühne.

Voriger Artikel
Ummern: 80 Feuerwehrleute löschen Hausbrand
Nächster Artikel
Adventskalender: Überraschungen in Fesselballons

Theater im Kulturzentrum: "Theater auf Tour" zeigte das Stück "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel".

Quelle: Maren Kiesbye

Wesendorf. Ein rentierloser Bauwagen fällt vom Himmel. Darin: der letzte verbliebene echte Weihnachtsmann Niklas Julebukk, Engel Matilda und Kobold Fliegenbart. Es gilt, das Weihnachtsfest zu retten. Denn der böse Waldemar Wilhelm Wichteltod will der Herrscher im Weihnachtsland werden und anstatt Freude, Frieden und Besinnlichkeit bei den Menschen nur noch Konsumlust aufkommen lassen. Nur Julebukk steht der Herrschaft von Wichteltod noch im Weg. Die Kinder Ben und Charlotte freunden sich mit Julebukk, Matilda und Fliegenbart an und beschließen, ihnen zu helfen. Bei einer gefährlichen Mission ins Weihnachtsland geraten die Kinder in große Gefahr und beinahe in die Fänge des Widersachers.

Doch wie es sich für ein Weihnachtsmärchen gehört, ist am Ende alles wieder gut, und gemeinsam singen die Akteure „Julebukk ist der echte Weihnachtsmann, der einzige, der wirklich schenken kann.“ Die Botschaft des Stückes: Echte Freundschaft und Schnee an Weihnachten sind wichtiger als viele teure Geschenke. Diese kam an, allerdings waren die jüngsten Zuschauer ein bisschen überfordert mit dem Anspruch des Theaterstückes: „Das Stück ist schon gut, und die Schauspieler setzen es kindgerecht um, aber vielleicht ist es doch eher für größere Kinder geeignet“, fand Karin Hübscher vom Kulturverein. „Stücke wie Pippi Langstrumpf, Michel von Lönneberga oder Pettersson und Findus kommen bei uns immer besser an. Im nächsten Jahr werden wir eher wieder in die Richtung gehen.“

kye

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Endspurt in der Fußball-Bundesliga: Wo landet der VfL Wolfsburg?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr