Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Streuner-Katzen werden zwangskastriert
Gifhorn Wesendorf Streuner-Katzen werden zwangskastriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 28.10.2017
Neue Verordnung in der Samtgemeinde Wesendorf: Wildlebende Katzen oder solche mit Freigang müssen künftig kastriert und gechipt sein. Quelle: Archiv
Anzeige
Samtgemeinde Wesendorf

Katzenhalter, deren Tiere in die Natur dürfen, müssen künftig ihre Vierbeiner kennzeichnen, kastrieren und registrieren lassen. Die Einhaltung der Verordnung kann laut Beschlussvorlage der Verwaltung nicht flächendeckend überprüft werden. Sie soll aber beispielsweise als Grundlage dienen, um bei Beschwerden Kontrollen vornehmen zu können.

Melanie Schulze (CDU) begrüßte die Verordnung. „Wir hatten in der Samtgemeinde schon viele wilde Katzenrudel, die an Müllsäcke gehen und Parasiten verbreiten. Durch die Verordnung können wir das Problem eindämmen.“ Rolf Malzahn (SPD) hielt dagegen: „Die Verordnung ist paradox, da wir jetzt schon wissen, dass wir ihre Einhaltung nicht überwachen können. Grundsätzlich ist es aber richtig, Maßnahmen zu ergreifen.“

„Die Verordnung ermöglicht es dem Tierschutzverein, künftig Tiere, die nicht gechipt und kastriert sind, in der Natur aufzugreifen und die beiden Maßnahmen vorzunehmen, ohne sich der Sachbeschädigung am Tier schuldig zu machen. Zudem lassen sich gechipte und registrierte Katzen leichter an die Besitzer zurück geben“, so Schulze.

Die Verordnung besagt, dass künftig alle Katzen mit Freigang kastriert und durch einen Mikrochip oder eine Tätowierung gekennzeichnet sein müssen. Zudem ist jetzt eine Registrierung bei einer zentralen Haustierregistrierungsdatenbank wie Tasse oder Deutsches Haustierregister vorgeschrieben. Die Kastration muss vom Tierarzt bestätigt werden. Wer die Verordnung nicht umsetzt, kann mit einer Geldbuße von bis zu 5000 Euro belegt werden.

Von Thorsten Behrens

Wesendorf Illegaler Anbau von Betäubungsmitteln in Groß Oesingen - Polizei beschlagnahmt Cannabis und Wurfsterne

Der Polizei ist am Dienstagabend in Groß Oesingen ein Schlag gegen den illegalen Anbau von Betäubungsmitteln gelungen. Die Beamten der Polizei Celle, von LKA und Bereitschaftspolizei beschlagnahmten 270 Cannabispflanzen, fünf Kilo geerntetes Cannabis und mehrere Wurfsterne. Zwei Männer wurden vorläufig festgenommen.

25.10.2017

Der Bedarf an Krippenplätzen in der Samtgemeinde Wesendorf ist groß. Zum 1. Januar gibt es 21 Anmeldungen mehr als derzeit Plätze zur Verfügung stehen. Die Verwaltung reagiert mit Übergangslösungen, über die Samtgemeindebürgermeister René Weber den Samtgemeinderat am Montag informierte.

24.10.2017
Wesendorf Freie Schule stellt Konzept vor - Schönewörde: Großer Andrang beim Herbstfest

Großer Andrang in der Freien Schule Südheide in Schönewörde: Der Trägerverein hatte für Sonntag zum Herbstfest eingeladen. „Es sind viele hier, die uns schon begleiten, aber auch viele neue Gesichter“, freute sich Nicole Grein-Schöwing, als Mitinitiatorin und Diplom-Heilpädagogin für das pädagogische Konzept der Freien Schule zuständig.

23.10.2017
Anzeige