Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Senioren lernen Umgang mit dem Rollator

Spezielles Angebot in Wesendorf Senioren lernen Umgang mit dem Rollator

Rollatoren erleichtern vielen Senioren das Leben. Doch der Umgang mit diesem Hilfsmittel will gelernt sein. Wesendorfs Samtgemeinde-Seniorenbeirat und das Präventionsteam der Polizei luden deshalb zu einem speziellen Training ein – und das hat den 20 Teilnehmer geholfen.

Voriger Artikel
Zigarettenautomat in Groß Oesingen aufgebrochen
Nächster Artikel
Heiliger Hain: Heideblüte ist Publikumsmagnet

Aktion des Seniorenbeirates: Rund 20 Senioren hatten sich zum Rollatortraining eingefunden.

Quelle: Thorsten Behrens

Wesendorf. Kleine vierrädrige Gefährte in Reihe geparkt, rund 20 interessierte Senioren und ein zufriedener Seniorenbeirat der Samtgemeinde Wesendorf um die Vorsitzende Barbara Haas: Der hatte zum Rollatortraining eingeladen und freute sich über die gute Resonanz. Hans-Heinrich Kubsch vom Präventionsteam der Gifhorner Polizei übernahm die Einweisung.

„Es ist gut, dass es Rollatoren gibt. Als es sie noch nicht gab, saßen die Senioren zu Hause und kamen nur raus, wenn jemand da war, um sie zu stützen“, erklärte Kubsch. Und: „Frauen sind mutiger, sich damit auf die Straße zu wagen. Männer haben eher ein Problem damit, sich einzugestehen, auf ein Hilfsmittel angewiesen zu sein.“

Rollator auspacken und los schieben? So einfach ist es laut Kubsch nicht. „Es ist wichtig, ihn gut einzustellen und sich einweisen zu lassen.“ Die Bremsen müssten funktionieren, die Griffe in der richtigen Höhe sein, damit Nutzer nicht mit gebeugtem Rücken laufen. Kubsch gab Tipps für den Umgang und forderte die Senioren auf, ruhig um Hilfe zu bitten. „Busse haben eine Rampe. Hat der Busfahrer keine Zeit, die auszuklappen, fragen Sie andere Fahrgäste. Die helfen gerne“, sagte er.

Helle Kleidung in der Dunkelheit tragen und festes Schuhwerk, nicht rückwärts einen Bordstein erklimmen – auch scheinbar Nebensächliches sprach Kubsch an. Und gab Tipps für kleine Erleichterungen: So gibt es für Rollatoren Reflektoren, batteriebetriebene Lampen, Regenschirme, Gehstockhalter. Unterstützt wurde er dabei von Andrea Wildung und Dieter Liehs vom Sanitätshaus Hodenhagen, die vor Ort die Rollatoren auf Funktionsfähigkeit überprüften.

Mit Kaffee und Kuchen klang die Aktion aus – und mit einem Ausblick auf die nächste Veranstaltung: Am Freitag, 27. Oktober, wird Rechtsanwalt Uwe Finkbeiner ab 15 Uhr in der Wesendorfer Deele über Betreuungsvollmachten und Patientenverfügungen informieren.

Von Thorsten Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr