Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schönewörde: Großer Andrang beim Herbstfest

Freie Schule stellt Konzept vor Schönewörde: Großer Andrang beim Herbstfest

Großer Andrang in der Freien Schule Südheide in Schönewörde: Der Trägerverein hatte für Sonntag zum Herbstfest eingeladen. „Es sind viele hier, die uns schon begleiten, aber auch viele neue Gesichter“, freute sich Nicole Grein-Schöwing, als Mitinitiatorin und Diplom-Heilpädagogin für das pädagogische Konzept der Freien Schule zuständig.

Voriger Artikel
„Willkommen im Land der Gegensätze“
Nächster Artikel
Übergangslösungen für Krippenplätze

Herbstfest der Freien Schule: Auch ein Riechquiz gab es für die Besucher.

Quelle: Christina Rudert

Schönewörde. „Wir wollten eine Gelegenheit schaffen, um unsere neue räumliche Situation vorzustellen“, sagte sie. Und so hingen große Schilder in der Alten Schule, die zumindest schon erahnen ließen, was der Trägerverein hier künftig plant: Einen Bewegungsraum, einen Musikraum, ein Kreativraum, und die Küche soll auch genutzt werden. „Wir werden nicht alles fertig haben, wenn wir – hoffentlich – nächsten Sommer starten, sondern viel dann im laufenden Betrieb weiter entwickeln, auch mit den Eltern gemeinsam“, sagte Nicole Grein-Schöwing.

Das Herbstfest sollte auch Gelegenheit bieten, als Gemeinschaft stärker zusammen zu wachsen. Und eingeladen waren auch Schul- und Kita-Leiter aus der Samtgemeinde. „Wir möchten deutlich machen, dass wir keine Konkurrenz zu anderen sind, sondern eine Bereicherung für das Bildungsangebot in der Samtgemeinde.“

Der Genehmigungsprozess läuft zurzeit, die Unterlagen liegen bei der Landesschulbehörde. „Die Finanzierung ist geklärt, wir haben eine Bank gefunden.“ Auch von einem positiven Gespräch mit einer Stiftung berichtet Nicole Grein-Schöwing. „Jetzt suchen wir Leute, die Bürgschaften für uns übernehmen.“ Außerdem laufen die Bewerber- und Kennenlerngespräche mit Kindern und Eltern. Sind alle Plätze schon belegt? „Nein, so kann man das nicht sagen. Wir werden mit 15 bis 20 Kindern starten, aber Ziel ist es – auch aus wirtschaftlichen Gründen –, 35 Kinder zu unterrichten.“ Während sich die Erwachsenen informierten oder Kaffee, Kuchen und Brezeln genossen, hatte Naturpädagogin Nina Friederichs diverse Angebote für die Kinder vorbereitet, zum Beispiel ein Riechquiz.

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr