Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Rettungswagen kommt in die Kita
Gifhorn Wesendorf Rettungswagen kommt in die Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 26.10.2018
Besuch in der DRK-Kita: Sandra Lauber vom DRK erklärt den Kindern die Geräte im Rettungswagen. Quelle: Hans-Jürgen Ollech
Wahrenholz

Die DRK-Kita hatte in der Schulkindbetreuung jetzt besonderen Besuch. Ein Rettungswagen des DRK-Kreisverbandes Gifhorn fuhr vor. Mit von der Partie war Rettungssanitäterin Sandra Lauber, die den Wagen fuhr und den Kindern auch viel Informatives aus dem Rettungswesen vermittelte.

Das Ziel: die Angst vor Einsatzfahrzeugen verlieren

Zunächst stellte sich Lauber vor und erläuterte den Kindern ihren Beruf, der nicht nur spannend und herausfordernd ist, sondern oft auch bis an die Grenze physischer und psychischer Belastbarkeit führt. Dann erklärte sie ihren Rettungswagen mitsamt Ausstattung und Vorrat an medizinischem Gerät. „Ziel der Aktion ist, den Kindern Angst vor Einsatzfahrzeugen zu nehmen“, sagte Lauber, die sich freute, viele neugierige Fragen beantworten zu müssen.

Die DRK-Kita betreut zurzeit 20 Schulkinder täglich nach dem Unterricht im ehemaligen Bürgerhaus. Erzieherinnen sind Nadine Meinke und Marie Drögemüller. Wenn die Kinder aus der Schule kommen, wird gegen 13 Uhr gegessen. Anschließend können sie Schularbeiten machen, spielen oder sich entspannen. Die Betreuung läuft von 13 Uhr bis 16 Uhr.

Von Hans-Jürgen Ollech

Um 18.40 Uhr heulten am Dienstag in Wesendorf die Feuerwehrsirenen. Gemeldet wurde Rauch in der Seniorenresidenz Am Park. Zudem wurden zwei Personen vermisst. Glücklicherweise erwies sich der Einsatz nur als Übung.

24.10.2018

Die Kita-Kinder sangen, Vertreter aus Politik und Verwaltung sowie Eltern waren dabei: An der Erweiterung der DRK-Kita am Lerchenberg in Wesendorf wurde am Dienstag Richtfest gefeiert.

24.10.2018

Bislang unbekannte Enkeltrickbetrüger ergaunerten von einer Rentnerin im Gifhorner Nordkreis am Montagnachmittag 20.000 Euro.

23.10.2018