Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Party für Jüngere, Musikwettstreit und Zapfenstreich
Gifhorn Wesendorf Party für Jüngere, Musikwettstreit und Zapfenstreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.03.2017
Planungen laufen: Die Wesendorfer Schützen mit Chef Udo Fromhage (l.) und Oberst Jürgen Hildebrandt feiern ihr 225. Jubiläum. Foto: Chris Niebuhr Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige
Wesendorf

Los geht es bereits am 1. April mit einer Party mit RTL 89.0 im Schützenhaus. Dann heißt das Motto „In the Mix“, Einlass ist ab 20 Uhr. „Es ist eine Veranstaltung speziell für jüngere Leute“, sagen Fromhage und Hildebrandt.

Am 1. Mai folgt dann ein Musikwettstreit. Der Bezirkswettbewerb der Spielmannszüge steigt in Wesendorf. Hintergrund ist das 90-jährige Bestehen des Wesendorfer Spielmannszuges, zudem das 35-jährige Bestehen des Musikzuges Wesendorf.

Am Mittwoch, 24. Mai, gibt es dann einen absoluten Höhepunkt: Die Schützen laden ein zum Großen Zapfenstreich ab 19 Uhr. Zum Start gibt es Geselligkeit und Grußworte im Schützenhaus, ab 21.30 Uhr folgt dann der Marsch zum Zapfenstreich in der Schulstraße. Die drei Musikzüge des Vereins spielen dazu auf.

Das Jubiläumsschützenfest findet von Himmelfahrt, 25. Mai, bis Sonntag, 28. Mai, statt. Es läuft in bewährter Manier, Proklamation ist am Freitagabend um 21 Uhr. Für den Samstagabend haben die Schützen mit „The Mates“ und „Steam“ zwei echte Kracher verpflichtet.

Es folgen noch Aktionen wie eine Fahrt zum Schlagermove in Hamburg am 15. Juli und ein Jubiläumspreisschießen im September/Oktober. Zudem ist auch noch ein Konzert auf dem historischen Schützenplatz Unter den Eichen in der Schulstraße für die ältere Generation geplant.

cn

Die Historie der Schützengesellschaft

Die Schützengesellschaft Wesendorf verfügt über eine traditionsreiche Geschichte. In diesem Jahr besteht der Verein seit 225 Jahren, gegründet wurde er einst im Jahr 1792 von Ernst Ruhe, einem Vize-Wachtmeister der Leibhusaren Hannover. Ruhe war zugleich auch der erste Wesendorfer Schützenkönig. „Die Königskette von 1792 hängt noch bei uns im Schützenhaus“, sagt Udo Fromhage, aktueller Vorsitzender der Schützengesellschaft. Der Blick in die Chronik offenbare aber noch viele weitere interessante Details und kuriose Anekdoten.

Bis zum Zweiten Weltkrieg zum Beispiel hätten die Schützen ihre Patronen für den Schießsport noch selbst herstellen müssen, berichtet Fromhage. Schützenfeste seien zudem stets gefeiert worden, unterbrochen nur durch die beiden Weltkriege, wobei die Pause nach dem Zweiten Weltkrieg ein wenig länger ausgefallen sei. 1950 habe die Tradition wieder aufgelebt, König sei dann Heinrich Sander geworden. Im Jahr 1950 sei zudem auch die einheitliche Schützenuniform entstanden. „Vorher hatten nur die Dienstgrade eine Uniform“, erläutert Fromhage. Was die Fahnen der Schützengesellschaft angehe, so sei das noch heute existierende Banner zum 135-jährigen Bestehen angeschafft worden, für 410 Reichsmark.

Die Fahne der Jungschützen sei erst 1972 dazugekommen, die Kinderfahne im Jahr 1982. Eine absolute Besonderheit bilde das Schießen auf Holzscheiben in der Schützengesellschaft Wesendorf. „Die letzten zehn Schützen im Wettbewerb schießen bei uns immer auf Holz-, nicht auf Papierscheiben. Die Scheiben fertigen Marita Wesner und Horst Beinhorn an“, sagt Fromhage.

cn

Wesendorf Polizeiermittlungen zur Babyleiche - VLG hilft bei Fahndung

Die VLG unterstützt die Mordkommission bei der Suche nach Hinweisen zu der nahe Knesebeck gefundenen Babyleiche. Seit Mittag sind alle 150 Linienbusse im ganzen Landkreis mit den Zeugenaufruf-Flugblättern der Polizei versehen.

07.03.2017

Eigentlich ist der Wahrenholz Milchbauer Helmut Ever im heimischen Kuhstall unterwegs, wenn er mal wieder einen Film für das Internetportal www.mykuhtube.de dreht - beispielsweise als Weihnachtsmann (AZ berichtete mehrfach). Doch in seiner nächsten Produktion wird es sportlich, und dafür fuhr Evers sogar nach Gartow.

09.03.2017
Wesendorf Babyleichen-Fund bei Knesebeck - Polizei bildet Mordkommission

Die Ermittlungen im Fall der bei Knesebeck von Müllsammlern gefundenen Babyleiche laufen weiter auf Hochtouren. Gifhorns Polizei hat inzwischen eine Mordkommission gebildet. Heiße Spuren gab es zwei Tage nach dem Fund, noch nicht. Eltern und Todesursache bleiben unbekannt.

06.03.2017
Anzeige