Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Onlinebanking-Betrug im Gifhorner Nordkreis
Gifhorn Wesendorf Onlinebanking-Betrug im Gifhorner Nordkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 17.05.2017
Vorsicht beim Online-Banking: Einem Ehepaar aus dem Gifhorner Nordkreis wurden die Konten geplündert. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Ein anderer Teil wurde auf Konten von Serviceanbietern verteilt, wo es wiederum in virtuelle Gelder / Gutscheine, pp. umgewandelt werden sollte.

Durch frühzeitige Maßnahmen der angegriffenen Bank konnten bislang 120.000 Euro zurückgeholt werden. Der Rechner der Geschädigten wurde offensichtlich durch ein Schadprogramm infiziert. In der Folge wurden TAN Mitteilungen über Smartphone auf ein neues Smartphone umgeleitet, dass von den Tätern eingerichtet wurde.

Beim Onlinebanking ist es wichtig, Kontobewegungen regelmäßig zu kontrollieren. Aktualisieren Sie Ihre Virenschutzprogramme, öffnen Sie keine Mails mit unbekanntem Absender. Insbesondere öffnen Sie keine (ZIP) Anhänge. Seien Sie sensibel bei Mitteilungen über neu erworbene Dienstleistungen / Geräte sofern Sie das nicht selbst beauftragt haben.

ots

Wesendorf 80 Einsatzkräfte zeigen ihr Können - Feuerwehren meistern großen Ausbildungstag

Die in drei Löscheinheiten gegliederte und aus acht Ortswehren bestehende Gemeindefeuerwehr der Samtgemeinde führte zum dritten Mal einen gemeinsamen Ausbildungstag durch, bei dem die Löscheinheiten entsprechend ihrer Ausrückeordnung an unterschiedlichen Objekte ihr Können unter Beweis stellten.

19.05.2017

Zwölf Landfrauen aus Wahrenholz und Umgebung verfolgten beim Autoworkshop in der Kfz-Werkstatt Mollenhauer die Vorführung der notwendigen Handgriffe zum Reifenwechsel mit großer Aufmerksamkeit. 

15.05.2017
Wesendorf Andere Maßnahmen greifen laut Verkehrskommission nicht - Es kracht zu oft: Nur ein Kreisel hilft an der Ummerschen Kreuzung

Anfang Mai hat die Verkehrskommission 28 Unfallschwerpunkte im Landkreis in Augenschein genommen - darunter die sogenannte Ummersche Kreuzung an der Bundesstraße 4 und der Landesstraße 284. Dort kracht es immer wieder, doch bis zum Bau eines Kreisels frühestens 2019 sind dort offenbar alle anderen Möglichkeit für eine Unfallreduzierung ausgeschöpft.

15.05.2017
Anzeige