Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Oesinger Abwasser fließt nach Wesendorf
Gifhorn Wesendorf Oesinger Abwasser fließt nach Wesendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 30.01.2015
Klärteiche in Groß Oesingen: Von hier aus soll ab Herbst 2016 das Abwasser in die Wesendorfer Kläranlage gepumpt werden. Der Anschluss kostet rund 1,4 Millionen Euro. Quelle: Photowerk (nin)

Für den Anschluss muss eine Druckleitung von den Oesinger Klärteichen zur Wesendorfer Anlage gelegt werden - mit einer Länge von rund zwölf Kilometern. In Betrieb genommen wird die neue Leitung laut Schmidt am 1. Oktober 2016. So der Plan.

Bis dahin gibt es eine Menge zu tun, bevor täglich rund 300 Kubikmeter Abwasser von Groß Oesingen nach Wesendorf fließen können. So wird in einem ersten Arbeitsschritt die Kapazität der Wesendorfer Anlage erhöht. Alleine diese ersten Umbaumaßnahmen sollen etwa 500.000 Euro kosten. In Groß Oesingen selbst beispielsweise wird an der Mühlenstraße ein etwa vier Meter tiefes Schachtbauwerk für die Pumpe entstehen.

Die Druckleitung selbst wird mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern starten, sie läuft auch über die Klärteiche in Ummern und erhält ab dem dortigen Einleitungspunkt einen Durchmesser von 25 Zentimetern.

Laut Andreas Schmidt sollen in den kommenden Jahren auch die übrigen Klärteiche in der Samtgemeinde wie in Zahrenholz und Pollhöfen an diese Leitung angeschlossen werden.

ba

Westerholz. Parkplatzsorgen bei der Feuerwehr Westerholz: Wenn im benachbarten Dorfgemeinschaftshaus gefeiert wird, wissen die Brandschützer bei Einsätzen oft nicht, wo sie ihre eigenen Autos lassen sollen.

29.01.2015

Hankensbüttel. Vollständig niedergebrannt ist am späten Mittwochabend ein hölzernes Pfadfinderhaus der Hankensbütteler Kirchengemeinde auf dem Klostergelände in Alt Isenhagen. Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen 40.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

29.01.2015

Wahrenholz. Hat das Milchland Niedersachsen eine Zukunft? Dieser Frage stellte sich Landwirtschaftsminister Christian Meyer am Mittwoch bei einer Diskussion mit Milchbauern aus der Region.

28.01.2015