Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Kartoffeln setzen wie in alten Zeiten
Gifhorn Wesendorf Kartoffeln setzen wie in alten Zeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 09.05.2018
Wie vor 50 Jahren: Schlepperfreunde und Kinder vom Verein Sterntaler pflanzten gemeinsam Kartoffeln. Quelle: Hans-Jürgen Ollech
Anzeige
Wahrenholz

 Mit einem alten Güldner G40 von Niklas Salge aus Westerholz, einem 50 Jahre alten Pflanzgerät von Wilfried Henneicke und frischen Saatkartoffeln, die von der Raiwa in Wahrenholz gestiftet worden waren, ging es auf dem vorbereiteten Acker an die Arbeit, um die Kartoffeln in die Erde zu bringen.

Auch die Kinder beteiligten sich aktiv an der Aktion und setzten die Kartoffeln per Hand in den Boden und lernten dabei, wie vor mehr als 60 Jahren Kartoffeln gepflanzt wurden. Rund 100 Kilogramm Saatkartoffeln wurden gepflanzt.

Eine Gemeinschaftsaktion

„Dies ist eine Gemeinschaftsaktion von den Schlepperfreunden Wahrenholz und dem Kinderförderverein Sterntaler Wahrenholz“, betonten die Vorsitzenden Olaf Balke (Schlepperfreunde) und Axel Schuster (Sterntaler). Sie wollten mit der Aktion den Kindern einmal zeigen, wie die Landwirtschaft funktioniert.

Gerodet werden sollen die Kartoffeln im Rahmen eines Oldtimertreffens am Mittwoch, 3. Oktober. Dann heißt es: „Kartoffeln aushaspeln, aufsammeln, in Säcke abfüllen und per Hand auf einen Anhänger laden“, sagte Olaf Balke.

Von Hans-Jürgen Ollech

Bei bestem Frühlingswetter und einer tollen Stimmung gingen beim Boßelturnier der Freiwilligen Feuerwehr Wesendorf 34 Teams mit knapp 300 Teilnehmern an den Start. Doch zum Sieg gehörte mehr als nur der gekonnte Wurf mit der Kugel.

07.05.2018

Besuch aus dem Niedersächsischen Landtag hatte am Freitag die Wittinger IGS. Zum 12. Europatag für Schulen stand der SPD-Abgeordnete Tobias Heilmann für den Gifhorner Nordkreis den Schülern des 7. Jahrgangs Rede und Antwort.

05.05.2018

Die Baubranche boomt. Aber es entstehen nicht nur Neubauten. Viele Bestandsgebäude werden saniert, und dabei fällt oft auch Asbest an. Der gilt als gefährlicher Abfall, und um der Mengen Herr zu werden, will Remondis die Zentrale Entsorgungsanlage in Wesendorf erweitern.

06.05.2018
Anzeige