Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
In Litauen: 80 Jugendliche arbeiten Geschichte auf

Wesendorf In Litauen: 80 Jugendliche arbeiten Geschichte auf

Wesendorf. Für eine Woche war der Partnerschaftskreis der Samtgemeinde Wesendorf kürzlich mit 80 Jugendlichen und Betreuern aus Frankreich, Polen, Ungarn und Deutschland bei den Partnern in Vilnius in Litauen zu Gast.

Voriger Artikel
1000 Gymnasiasten beim Schulsporttag am Start
Nächster Artikel
Birgit Gades ist Isenhagener Kreiskönigin

Internationale Jugendbegegnung: Auch der „Sowjetische Bunker“ in Litauen wurde besucht und vermittelte bedrückende Erlebnisse.

Das Jugendprojekt widmete sich erneut der Geschichte. Aufarbeitung des Ersten und Zweiten Weltkriegs, der 25-jährige Fall der Mauer sowie die zehnjährige Osterweiterung standen auf dem Plan.

Am Tag nach der Ankunft in Vilnius und einem Empfang im Senvages Gymnasium folgte ein Workshop zum Thema sowie am Nachmittag eine Stadterkundung in Vilnius. Gemeinsam besuchten die Gruppen in den folgenden Tagen den weltbekannten Grütas-Park in Druskininkai, wo die Jugendlichen Überbleibsel aus Sowjetzeiten wie unter anderem große Statuen von Lenin und Stalin bestaunten, die weder den Charme Disneylands verkörperten noch Verbindung zu sowjetischen Gefangenenlagern herstellten. Ferner wurde das Genozidasmuseum in Vilnius besucht, das sich mit historischem Dokumentationsmaterial über Repressionen der Okkupationsregime gegen die litauische Bevölkerung von 1940 bis 1990 auseinandersetzt. Auch darüber wurde in einem Workshop ausführlich informiert und debattiert.

Als krönender Abschluss wurde der sogenannte „Sowjetische Bunker“ mit Führung besichtigt. Die Führung nahmen Schauspieler vor, die sich in die Rolle sowjetischer Soldaten stellten und den Jugendlichen absoluten Gehorsam vermittelten. Das war schon ein besonderes Erlebnis, waren sich die Jugendlichen einig und verzichteten auf eine weitere Führung. Auch diese internationale Projektwoche des Wesendorfer Partnerschaftskreises wurde durch die Europäische Union finanziell gefördert.

oll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr