Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hubertusmesse in voll besetzter Kirche

Jägerschaft Gifhorn lädt nach Wittingen ein Hubertusmesse in voll besetzter Kirche

Eine bis auf den letzten Platz besetzte und mit Tannengrün geschmückte St. Stephanus-Kirche legte den Vergleich nahe: „Fast wie Weihnachten“, konstatierte Pastor Frank Kleinschmidt zu Beginn der Hubertusmesse. Die Jägerschaft Gifhorn hatte mit Unterstützung des Hegerings Wittingen die Messe in diesem Jahr in der St. Stephanus-Kirche ausgerichtet.

Voriger Artikel
Ärger um Wildreflektoren
Nächster Artikel
Torsten Otto holt sich den Keiler

Hubertusmesse: Das Parforcehorn-Bläsercorps Gifhorn verlieh der Veranstaltung den besonderen musikalischen Rahmen.
 

Quelle: Marion Schuckart

Wittingen.  Mit Pastor Kleinschmidt freute sich auch Ernst-Dieter Meinecke, Vorsitzender der Kreisjägerschaft, so viele Gottesdienstbesucher, nicht nur aus der Jägerschaft, begrüßen zu können.

Großartige Musik prägte die Hubertusmesse. Bereits vor der Kirche wurden die Besucher mit jagdlicher Musik der Jagdhornbläser Rade unter der Leitung von Barbara Salefsky empfangen. Zum Präludium mit Kirchenkreis-Kantorin Imke Weitz an der Orgel zog das Parforcehorn-Bläsercorps Gifhorn in die Kirche ein. Unter der Leitung von Günther Kaufmann schuf das Bläsercorps mit vielen Chorälen eine jagdlich-feierliche Stimmung.

Pastor Kleinschmidt, selbst durch Familienangehörige und eigene Erfahrungen als Treiber mit der Jagd vertraut, betonte die gute Tradition der Jagd, wie sie auch in der Hubertusmesse zum Ausdruck komme. „Alles bleibt im Gleichgewicht, wenn alle ihre Sache richtig machen“, so sorgen die Jäger verantwortungsvoll für das Gleichgewicht im Wald. „Die Schöpfung ist zugleich Geschenk und Aufgabe für uns, die für alle Geschöpfe Verantwortung tragen.

Kaufmann fasste Leben und Legende des Heiligen Hubertus, des Schutzpatrons der Jäger, zusammen. Ein vor der Kanzel angebrachtes Geweih mit einem Kruzifix zwischen den Stangen erinnerte an die Erscheinung, nach der Hubertus von der zügellosen Jagd abließ und sich Gott zuwandte. Im Anschluss gab es auf dem Kirchenvorplatz Gelegenheit zu Stärkung und Austausch.

Von Marion Schuckart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr