Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Hohe Hürden für das Multifunktionsfeld
Gifhorn Wesendorf Hohe Hürden für das Multifunktionsfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.04.2016
Hohe Hürden für das geplante Multifunktionsfeld: Der Landkreis fordert ein Schalllgutachten für die Anlage am Sportgelände des WSC.
Anzeige

Dem Bauausschuss der Gemeinde legte Schulz die Probleme dar. So sei der Bauantrag gestellt worden, und in diesem Rahmen habe der Landkreis Gifhorn Forderungen erhoben: zwei Stellplätze, eine Nutzung nur in der Zeit von 8 bis 20 Uhr, eine Statik für die vier Meter hohe Zaunanlage, der Eintrag von Baulasten in Bezug auf die Nachbarn. „Diese Punkte konnten in Gesprächen ausgeräumt werden“, so Schulz.

Nicht ausgeräumt werden konnte aber die Forderung nach einem Schallgutachten. Der Grund: Das Multifunktionsfeld in Einheit mit dem benachbarten Sportgelände des WSC gelte nicht mehr als Freizeitanlage, sondern als Sportanlage. Außerdem liegt der aktuell geplante Standort nur 35 Meter von der Wohnbebauung entfernt.

„Wir könnten eine Schallschutzwand bauen, aber wie sieht das aus? Wir könnten das Feld in den Bereich des D-Platzes verlegen, dann hätten wir 70 bis 100 Meter Abstand zur Wohnbebauung - ein Schallgutachten bräuchten wir trotzdem“, sagte Schulz. Auch bei einer Verlegung auf den Spielplatz Parkstraße wäre ein Gutachten erforderlich: „Da haben wir die gleichen Probleme wie am derzeitigen Standort“, sagte der Gemeindedirektor. „Ich denke, wir sollten den Bauantrag nicht zurück ziehen, sondern ein Schallgutachten für den D-Platz in Auftrag geben. Außerdem müsste der Gemeinderat den neuen Standort festlegen.“

ba

Wesendorf. Der Landkreis Gifhorn, die Samtgemeinde Wesendorf und fünf der sechs Mitgliedsgemeinden formieren sich gerade, um gemeinsam den Ausbau des schnellen Internets voran zu bringen. In Wesendorf wird derzeit darüber diskutiert, ob man sich anschließen soll - oder den Ausbau selbst in die Hand nimmt.

13.04.2016

Hankensbüttel. Was bedeutet es eigentlich, jung zu sein? Mit dieser Frage haben sich die Acht- und Neuntklässler des Gymnasiums in einem Wettbewerb für kreatives Schreiben auseinander gesetzt - dem ersten an der Schule und in Englisch. Die Texte von Kaya Malena Müller, Minari Janken und Britta Marie Behn gewannen.

12.04.2016

Ummern/Pollhöfen. In der Gemeinde Ummern war jetzt wieder der große Umwelttag angesetzt. Fleißige Bürger sammelten in den Ortsteilen Ummern und Pollhöfen Müll und Unrat, räumten zum Frühling auf in Natur und Landschaft.

11.04.2016
Anzeige