Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Hingucker im Garten in Ummern
Gifhorn Wesendorf Hingucker im Garten in Ummern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 05.07.2017
2300 Quadratmeter großes Paradies: Werner und Bärbel Krenz aus Ummern öffneten am Wochenende ihren Garten. Quelle: Hans-Jürgen Ollech
Anzeige
Ummern

In dem etwa 2300 Quadratmeter großen Garten gibt es eine Menge Baumarten wie unter anderem Tannen, Fichten, Kirsch-, Apfel-, Birnen-, Pfirsich-, Ahorn-, Haselnuss- oder Tulpenbäume zu bewundern. Aber auch der Amberbaum sowie der Judasbrot-Baum gehören bei Familie Krenz dazu und wurden bewundert. Zudem lockte der hübsche Teich mit Karpfen, Seerosen und anderen Wasserpflanzen die Besucher an und lud sie zum Verweilen ein.

Ferner befinden sich an anderen Stellen rund um das Wohnhaus Rosenstöcke, Hortensien und weitere Zierpflanzen, die zu dieser Jahreszeit Farbe in die Natur bringen. Als sehr reizend empfanden die Besucher die vielen unterschiedlichen Tomatenstauden sowie den großen Komposthaufen mit Kürbissen, die ihre endgültige Fülle aber noch nicht ganz gefunden haben.

Mit einer ausgiebigen Kaffeetafel und selbst gebackenem Kuchen sorgte die Familie für das leibliche Wohl. „Wegen des wechselhaften Regenwetters haben wir mit so vielen Besuchern nicht mehr gerechnet“, resümierte Werner Krenz den Tag und zeigte sich erfreut darüber, dass die Leute den Weg nach Ummern gefunden hatten.

Von Hans-Jürgen Ollech

Üble Tierquälerei in Groß Oesingen: EIn Unbekannter hat mit einem Luftgewehr auf einen Hund geschossen und das Tier verletzt. Die Tierärztin konnte die Kugel noch nicht heraus operieren. Das Projektil sitzt an der Wirbelsäule.

04.07.2017

Trotz des regnerischen Wetters waren zahlreiche Besucher der Einladung der Freiwilligen Feuerwehr Westerholz am Samstagachmittag zu ihrem „Tag der Feuerwehr“ auf den Sportplatz am Haus Westerholz gefolgt

03.07.2017

Die hat ja nicht lange gehalten: Am 17. Februar bekam der Ummeraner Jürgen Kub seine neue Mülltonne. Jetzt, gerade mal vier Monate später, ist schon ein Teil des Randes weggebrochen, an dem die Greifer die Tonne aufnehmen, um ihren Inhalt in den Müllwagen zu kippen.

03.07.2017
Anzeige