Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Haufenweise Müll illegal entsorgt
Gifhorn Wesendorf Haufenweise Müll illegal entsorgt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 29.04.2018
Wagenhoff will sauberer werden: Die Bürgermeisterin will ein Auge auf Müllsünder haben. Quelle: Archiv
Wagenhoff

Ein Brennpunkt sind die Glascontainer an der Hauptstraße. „Dort gehört nur Glas in die Container und kein Hausmüll davor“, schimpfte Bürgermeisterin Claudia Bergmann während der jüngsten Gemeinderatssitzung. Sprich: Die Pfannen, die dort beispielsweise entsorgt wurden, haben dort nichts verloren, sondern gehören in die Hausmülltonne.

Doch auch an den Straßenrändern sieht es an einigen Stellen nicht besser aus. „Da haben wir Fernseher gefunden, Autoreifen und Umzugsmüll“, berichtet die Bürgermeisterin. Und auch Grünschnitt wird in den Straßengräben entsorgt.

Grünschnitt und Gartenabfälle finden sich allerdings auch auf der Wagenhoffer Streuobstwiese. „Wir haben dort deswegen ein neues Schloss angebracht. Das wurde aber schon wieder zerstört.“

Die Gemeindeverwaltung will nun handeln. „Wir werden auf die Brennpunkte ein Auge haben. Und wir behalten uns entsprechende Schritte vor, wenn jemand erwischt wird“, betonte die Bürgermeisterin.

Von Thorsten Behrens

Das ist ein besonderer Ruhestand, für den Dagmar Gentner sich entschieden hat. Die Möbeldesignerin, Innenarchitektin und Inhaberin einer eigenen Firma tritt der Gemeinschaft der Klosterdamen bei. Dafür gibt es aus ihrer Sicht gute Gründe.

25.04.2018

Anke Wiegand aus Wittingen sucht seit dem Herbst nach einer barrierefreien Wohnung. Doch die Mieten im Kreis Gifhorn kann sich die 52-Jährige mit ihrer knappen Erwerbsunfähigkeitsrente und Sozialhilfe nicht leisten. Der Sozialverband fordert eine Anpassung der Wohnraumzuschüsse für Menschen mit Behinderung.

24.04.2018

In dieser Woche wird die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens zum 6. Abschnitt der A 39 erwartet (AZ berichtete). Auf dem 18,1 Kilometer langen Abschnitt zwischen Wittingen und Ehra gibt es im Falle des Baus tiefe Einschnitte in die Natur – aber es sind auch entsprechende Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen.

26.04.2018