Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Garnisonsfest: Staunen über die Veränderungen
Gifhorn Wesendorf Garnisonsfest: Staunen über die Veränderungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 06.06.2016
Enthüllung: Seit dem Garnisonsfest erinnert eine Tafel auf einem Gedenkstein an die Toten der Bundeswehr. Quelle: Thorsten Behrens
Anzeige

Los ging es mit einem Rundgang durch die ehemalige Kaserne, zu dem sich 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland angemeldet hatten. Zum Teil waren sie seit Jahrzehnten nicht mehr auf dem Gelände gewesen und staunten über die Veränderungen im Bereich des neuen Gewerbeparks oder im Internationalen Campus. Station war auch die militärhistorische Ausstellung, die nach einer Irrfahrt seit 2006 wieder ein Zuhause gefunden hat - wieder im ehemaligen Stabsgebäude. Ingo Schlör aus Frankfurt war bereits am Freitag angereist und erster offizieller Besucher der Ausstellung. Schlör, der in den 1970er-Jahren in Wesendorf gedient hatte, besucht den Ort seither regelmäßig.

Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal, das die örtliche Reservistenkameradschaft auf Vordermann gebracht hatte, enthüllten Bürgermeister Siegfried Weiß und Brigadegeneral André Bodemann, der letzte Wesendorfer Kommandeur 2006, eine Gedenktafel für alle im Dienst gestorbenen Angehörigen der Bundeswehr. Beide würdigten die Verbundenheit der Bürger mit der Truppe.

Mit einem geselligen Teil am Abend mit vielen Gesprächen sowie Musik des Wesendorfer Musikzuges und der Liedertafel der Chorgemeinschaft klang das vom Team Alfred Linke, Peter Litfin, Herbert Riedel, Karl-Heinz Lucka und Ganisonsfest aus.

ba

Wesendorf. Mit mehr als 400 Besuchern war die Aula der Wesendofer Grundschule am Lerchenberg am Donnerstagabend bis auf den letzten Platz gefüllt, als das „Schrott-Orchester“ der Klasse 4a mit einer Blitzaktion und herbeigezauberter Musik aus Kartons den Kulturabend schwungvoll eröffnete.

04.06.2016

Wesendorf/Groß Oesingen. Die Flucht eines 16-Jährigen aus Groß Oesingen vor einer Polizeistreife endet nach einem Verkehrsunfall im Krankenhaus. Verfahren wegen gleich fünf Vergehen wurde eingeleitet. Der Sachschaden beträgt rund 3.000 Euro.

03.06.2016

Wesendorf. Vor Jahren war er bereits von Wesendorf aus zum Hohner Waldbad und zurück gefahren - der Badebus. Eine neue Kooperation der Wesendorfer Jugendpflege mit dem Waldbad könnte nun eine Wiederbelebung bringen - Wesendorfs Samtgemeindebürgermeister René Weber würde dies begrüßen.

05.06.2016
Anzeige