Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Dorferneuerung: Anträge früh stellen
Gifhorn Wesendorf Dorferneuerung: Anträge früh stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 05.06.2015
Quelle: Archiv
Anzeige

Die Planungen für die Dorferneuerung in der Dorfregion Wahrenholz/Schönewörde laufen auf Hochtouren. Allerdings stehen derzeit kommunale Projekte im Mittelpunkt - um private Maßnahmen geht es erst nach den Sommerferien.

Dennoch: „Privatleute sollten sich jetzt schon Gedanken machen, ob sie 2016 etwas an ihren Gebäuden machen wollen. Denn nach den Sommerferien beginnen die Beratungsgespräche“, erklärt dazu Monika Traub vom betreuenden Planungsbüro Warnecke aus Braunschweig. Wer für das Jahr 2016 eine Maßnahme plant, der muss seinen Antrag spätestens bis Mitte Februar 2016 beim Amt abgegeben haben. Und bis dahin ist es ein langer Weg.

„Erst kommt die Beratung vor Ort, dann die Planungen, dann müssen die Bürger Kostenangebote von drei Firmen einholen - das alles kann dauern“, sagt Monika Traub. „Da ist es gut, wenn man frühzeitig weiß, was genau man will.“

Die kostenlosen Beratungsgespräche beginnen ab dem Sommer. Interessenten können sich ab sofort bereits direkt bei der Gemeinde Wahrenholz unter Tel. 05835-274 oder bei der Gemeinde Schönewörde unter Tel. 05835-967366 melden, um ihr Interesse an Privatmaßnahmenberatung zu bekunden. Das Planungsbüro berät dann nach den Sommerferien direkt vor Ort. Und: Die Beratung ist für den Antragsteller kostenlos.

ba

Wahrenholz. Uwe Worlitzer, Moderator von Antenne Niedersachsen, war von Wahrenholz restlos begeistert. Er war zum Schützenfest angereist, nachdem der Verein beim Gewinnspiel des Radiosenders Pimp your Schützenfest 10.000 Euro gewonnen hatten.

01.06.2015

Eine 41 Jahre alte Polo-Fahrerin stellten Polizeibeamte am Samstag gegen 18.32 Uhr auf der B 4 in der Nähe von Sprakensehl mit 2,53 Promille fest.

01.06.2015

Sprakensehl. „Die Geschichte trage ich bestimmt schon seit 20 Jahren in meinem Kopf herum“, sagt Joachim Harms. Jetzt ist daraus ein fiktiver Roman geworden. „Vom Schrecken des Reichtums“ ist das erste Buch von Harms.

01.06.2015
Anzeige