Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bürgerbus startet zur Jungfernfahrt

Wesendorf/Auermühle Bürgerbus startet zur Jungfernfahrt

Auermühle. Es ist Freitagmorgen, 8.04 Uhr. Langsam nähert sich der neue knallrote Bürgerbus der Haltstelle am Gut Auermühle. Hier wird der Bus um 8.13 Uhr zu seiner ersten regulären Tour starten. Die AZ fährt mit.

Voriger Artikel
Verstecken spielen mit Suchhund
Nächster Artikel
A-13-Stelle: Gemeinde ist enttäuscht

Los geht’s: An der Haltestelle in Auermühle startete am Freitag der Bürgerbus seinen regulären Betrieb. Fahrgäste gab es an der ersten Haltestelle allerdings noch nicht.

Quelle: Thorsten Behrens

Am Steuer sitzt Friedhelm Dierks, ehemaliger Bürgermeister von Groß Oesingen und einer von derzeit rund 25 ehrenamtlichen Fahrern. Begleitet wird er von Fahrdienstleiter Ingo Uster. Gemeinsam haben sie in Groß Oesingen, wo der Betriebshof des Bürgerbusvereins Isenhagener Land liegt, das Fahrzeug für die Tour vorbereitet: Betriebssysteme überprüft, Wechselgeld abgezählt, Nervosität vor der Jungfernfahrt überspielt.

In Auermühle wartet kein Fahrgast - aber Vereinsvorsitzender Herbert Pieper. Er begrüßt Uster und Dierks, wünscht gute Fahrt, hat Blumen mitgebracht. Die sind für den ersten Fahrgast.

Pünktlich startet der Bus um 8.13 Uhr. Es geht zuerst durch Lüsche. Hier steht Heidemarie Köslin an der Haltestelle. Sie will nicht mitfahren. „Ich wollte nur mal sehen, ob es schon Fahrgäste gibt.“ Nein, noch nicht.

Weiter durch Räderloh. „Ein schöner Ort“, stellt Dierks fest. „Es ist schön, morgens ein wenig so durch die Gegend zu fahren“, sagt er. Auch, wenn er dabei mehr lernen muss als gedacht. „Jetzt machst du dein Bürgerbus-Abitur“, lacht Uster.

In Steinhorst dann der erste Fahrgast - Rosemarie Falk. Uster reicht ihr den Blumenstrauß, die Fahrkarte lässt auf sich warten. Der Drucker macht Probleme. Als es endlich weiter geht, ist der Bus in Verzug. Zwei Minuten werden es bis zum Tourenende in Wesendorf sein. Uster ist gelassen: „Das ist normal am Anfang.“

Rosemarie Falk ist begeistert über das neue Angebot. Sie will nach Wesendorf. Bisher hat sie sich wegen der entsprechenden Busverbindungen nach Celle orientiert. Sie zahlt für die Fahrt innerhalb der zwei Tarifzonen 3,90 Euro - von denen sie zwei Euro von der Gemeinde Steinhorst zurück bekommt. Denn die Einzelfahrscheine beim Bürgerbus sind rabattiert.

In Wesendorf hat der Verein einen kleinen Empfang vorbereitet - und stellt während einer Fahrpause den Bus der Öffentlichkeit vor.

 ba

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr