Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Bauernhof brennt ab: 300.000 Euro Schaden
Gifhorn Wesendorf Bauernhof brennt ab: 300.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:56 15.01.2015
Großbrand: Am Donnerstagabend stand in Groß Oesingen ein Bauernhaus mit Stall in Flammen. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Ein Bauernhof - Wohngebäude mit angrenzendem Stall - östlich der Bundesstraße brannte ab, erste vorsichtige Schätzungen gehen von 300.000 Euro Schaden aus. Die Bewohner waren nicht zuhause, der Stall war nach erstem Augenschein leer.

Als die Feuerwehr kurz vor 20 Uhr eintraf, schlugen die Flammen aus Fenstern und dem Dach, zwei Drittel des Gebäudes brannten lichterloh. Um 19.45 Uhr waren sämtliche acht Ortswehren der Samtgemeinde alarmiert worden, 108 Einsatzkräfte rückten aus. Auch DRK-Schnelleinsatzgruppe und Polizei waren vor Ort.

Groß Oesingens Ortsbrandmeister Olaf Seidel, der den Einsatz leitete, und Gemeindebrandmeister Torsten Winter informierten auf AZ-Anfrage, dass das Haus leer war. Personen seien nicht in Gefahr gewesen. Probleme bereitete hingegen der Westwind: Durch Funkenflug waren die benachbarten Gebäude gefährdet. Deshalb waren die Einsatzkräfte zunächst damit beschäftigt, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Gegen 20.40 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Mittlerweile war auch jemand vor Ort, der die Einsatzkräfte ins Haus lassen konnte. Eine erste Vermutung: Das Feuer könnte im Heizungsraum des Gebäudes ausgebrochen sein.Details werden die Brandermittler der Polizei am Freitag klären.

ba/tru

Wesendorf. W-Lan, Whiteboards, PCs: Für Schüler heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Künftig auch in ihrem Schulalltag an der Oberschule.

18.01.2015

Teichgut. Auch der Bauernhofkindergarten Teichgut stand während der Bereisung des Kita-Ausschusses der Samtgemeinde Wesendorf (AZ berichtete) auf dem Tourenplan. Hier gab es Neuigkeiten.

14.01.2015

Groß Oesingen. „Die Weihnachtszeit dauert länger, als man denkt. Ein guter Grund, es nochmal in die Welt zu singen“, begrüßte Pastor Karsten Heitkamp Hunderte von Musikliebhabern.

13.01.2015
Anzeige