Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Arztpraxis nach wenigen Wochen wieder dicht
Gifhorn Wesendorf Arztpraxis nach wenigen Wochen wieder dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.12.2017
Wie geht es weiter: Die Zukunft der Arztpraxis in Groß Oesingen liegt wenige Wochen nach der Wiedereröffnung im Dunkeln.  Quelle: dpa
Anzeige
Groß Oesingen

 Dr. Tippmar und Dr. Heidereich arbeiten im Wesendorfer Ärztehaus in einer Gemeinschaftspraxis und hatten zuletzt auch die Groß Oesinger Praxis von Dr. Jörg Dreyer als Zweitpraxis mit betreut.

Heydenreich scheide aber nun zum Jahresende aus persönlichen Gründen aus der Gemeinschaftspraxis aus, so Schulze. „Ich kann auch nicht mehr dazu sagen, da sich Dr. Tippmar zurzeit in Urlaub befindet und kein anderer Ansprechpartner zur Verfügung steht“, sagte der Bürgermeister im Ratsrund und bat um Geduld.

Die Praxis sei mit der neuen Regelung nach der Wiedereröffnung gut angenommen worden und es herrschte reger Zulauf, betonte Schulze. Er setzt darauf, möglichst schnell Ersatz für Dr. Heidenreich zu finden.

Der dürfte aber nicht so ganz einfach zu finden sein. Ärztemangel in ländlichen Gegenden ist schon seit längerer Zeit ein Thema, junge Mediziner ziehen lieber in die größeren Städte. Zwar wirbt der Landkreis Gifhorn künftig mit Stipendien für Medizin-Studenten darum, dass diese sich anschließend im Landkreis ansiedeln (AZ berichtete) – doch bis diese Maßnahme greifen wird, dürfte noch einige Zeit vergehen.

Von Hans-Jürgen Ollech und Thorsten Behrens

Zu einem Brand im Wohnzimmer eines Hauses im Amselweg in Schönewörde wurde am Freitag gegen 9 Uhr die Feuerwehr gerufen. Das Feuer ging nach ersten Ermittlungen von einem elektrischen Weihnachtsgesteck aus.

22.12.2017

Jetzt ist es amtlich: Am Gymnasium Hankensbüttel wird eine Zwei-Feld-Halle neu gebaut. Das hat der Gifhorner Kreistag in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

24.12.2017

Mehr als ein dreiviertel Jahr ist vergangen, seit Müllsucher bei Knesebeck einen toten Säugling entdeckt haben. Eine heiße Spur hat die Polizei immer noch nicht. Die Ermittlungen laufen allerdings weiter.

23.12.2017
Anzeige