Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Arbeitsgruppe für Dorferneuerungs-Ideen
Gifhorn Wesendorf Arbeitsgruppe für Dorferneuerungs-Ideen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 11.02.2015
Arbeitskreis gebildet: Gerald Flohr (sitzend, v.l.), Achim Klenner, Horst Schermer, Wilhelm Warneboldt und Frank Jäger prüfen, wie sich regionale und örtliche Projekte in der Dorferneuerung verzahnen lassen. Quelle: Ron Niebuhr

Schönewörde hat am Dienstagabend einen zusätzlichen Arbeitskreis gebildet.

Der fünfköpfige Arbeitskreis aus Ratsmitgliedern und Bürgern soll ein grundsätzliches Konzept erstellen, „was wir im Dorf machen können und wollen“, sagte Bürgermeister Horst Schermer. Dabei orientiere man sich zunächst an den Projekten, die die interkommunalen Arbeitsgruppen zur Dorferneuerung anstoßen. Später könne man dann Ideen einflechten, die weitergehen.

„Wir schauen, welche Projekte der Arbeitsgruppen sich mit unseren Plänen fürs Dorf verzahnen lassen“, erklärte Schermer. Man erhoffe sich Synergieeffekte. Und zugleich wolle man auch aktiv nach möglichen Fördermitteln für die eigenen Dorfprojekte suchen, sagte Wilhelm Warneboldt. Seine erste Empfehlung gab der Arbeitskreis bereits am Dienstag ab: Die durch Sturm geschädigten Nadelbäume auf dem Senator-Türklitz-Platz sollen gefällt werden. Stattdessen sollen dort Laubbäume neu gepflanzt werden.

Den Vorsitz im Arbeitskreis übernimmt Achim Klenner, Stellvertreter ist Wilhelm Warneboldt. Weitere Mitglieder sind Frank Jäger und Gerald Flohr sowie Bürgermeister Horst Schermer.

- Wer sich mit Ideen in die Dorferneuerung einbringen möchte, hat die Chance dazu über ein Online-Formular auf den Schönewörder Gemeindeseiten im Internetauftritt der Samtgemeinde Wesendorf www.wesendorf.de sowie per E-Mail an gemeinde-schoenewoerde@t-online.de oder r.weber@sg-wesendorf.de.

rn

Die Polizei sucht Zeugen zu zwei Vorfällen, die sich in den vergangenen Tagen in Wesendorf ereignet haben.

11.02.2015

Betzhorn. Die Samtgemeinde Wesendorf entwickelt sich zu einem Naturparadies. Nachdem auf dem ehemaligen Übungsgelände Wesendorf seltene und gefährdete Schmetterlingsarten nachgewiesen wurden (AZ berichtete exklusiv), wurden entsprechende Entdeckungen auch im Heidegebiet Heiliger Hain gemacht.

10.02.2015

Hankensbüttel. Das Otter-Zentrum will neue Anreize schaffen und seine Forschung noch erlebbarer machen. „Wir stehen an einer Schwelle, um den Natur- und Artenschutz neu zu definieren“, sagte Präsidiumsmitglied Frank Oberwenner beim Neujahrsempfang vor 100 Gästen - damit rückte er die Erweiterungspläne in den Fokus.

09.02.2015