Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf Anwohner ärgert sich über parkende Lastwagen
Gifhorn Wesendorf Anwohner ärgert sich über parkende Lastwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 29.09.2018
Überall stehen sie: Dieter Kitzmann ärgert sich über die dauerhaft an den Wohnstraßen parkenden Lkw. Quelle: privat
Wesendorf

Um 6 Uhr morgens ist für Dieter Kitzmann der Tag nicht mehr in Ordnung, „dann poltern die rum“, sagt der Wesendorfer mit Verweis auf die parkenden Lastwagen vor seiner Haustür am Wesendorfer Angerhoop. Diese parkenden 40-Tonner ärgern ihn: „Sie machen Lärm und fahren die Anlieger-Straßen kaputt.“ Die Sattelzüge stehen sowohl über Nacht da als auch für kürzere Pausen, wenn Fahrer beim benachbarten Netto-Markt einkaufen.

Netto sperrt eigenen Parkplatz für Lastwagen

Das Problem ist nicht neu, „aber es spitzt sich zu“. Kitzmann hat schon mit der Polizei gesprochen und mit dem Bürgermeister, auch mit den Lkw-Fahrern direkt. Der Netto-Markt hat inzwischen ein Schild aufgestellt, dass die Parkfläche für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen gesperrt ist. „Also stehen noch mehr Lkw vor meiner Tür“, berichtet Kitzmann. Ihm ist auch klar, dass die Fahrer ihre Ruhezeiten einhalten müssen, aber „wir wohnen hier auf dem Dorf, um Ruhe zu haben – das ist ja schlimmer als in der Stadt“.

Gemeinde sieht kaum Möglichkeiten für Verbot

Das Problem ist auch für Bürgermeister Holger Schulz nicht neu, „aber wir haben eigentlich gar keine Möglichkeit, es zu lösen“. Zufahrts- oder Park- und Halteverbote seien schwer durchsetzbar in einem allgemeinen Wohngebiet, in dem auch Gewerbe wie der Netto-Markt zulässig ist. „Dann würden wir gegen unser eigenes Baurecht verstoßen.“ An einigen Stellen wie beispielsweise am Ehrenmal habe die Gemeinde mit Hilfe von Pollern dem Parken von Schwerlastverkehr einen Riegel vorgeschoben. „Das heißt aber nur, dass wir das Problem verlagern.“

Zukünftig Stellplätze einplanen

Sein Ansatz ist es, bei künftigen Bebauungsplänen darauf zu achten, dass überall, wo auch Gewerbe zulässig ist, einzelne Stellplätze für den Schwerlastverkehr ausgewiesen werden.

Von Christina Rudert

Gifhorner Archäologen wollen dem Geheimnis des sogenannten Hünenkamps auf den Grund gehen, einem einstigen Ringwall von mehr als 400 Metern Durchmesser. Bei Ausgrabungen zwischen Glüsingen und Wunderbüttel landeten die Forscher einen Volltreffer.

25.09.2018

Fast das ganze Dorf kam aus Anlass des 700-jährigen Geburtstages der Gemeinde Schönewörde am Sonntagvormittag zu einem Erntedank-Gottesdienst im Sportzentrum zusammen, dem sich der Herbstmarkt anschloss.

24.09.2018

Rodeoreiten auf dem elektrischen Bullen, Countrymusik und deftige Speisen vom Grill: Beim Countryfestival in Schönewörde wurde den Besuchern am Samstagnachmittag viel geboten.

24.09.2018