Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
80-Jähriger vermisst

Wesendorf 80-Jähriger vermisst

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften setzte am Dienstag die Suche nach dem 80-jährigen dementen Wesendorfer Manfred Nadolny fort, der am Montagabend gegen 18.30 Uhr als vermisst gemeldet worden war (AZ berichtete).

Voriger Artikel
Schmutzige Wäsche holen, saubere Wäsche bringen
Nächster Artikel
Ummern: Frauending ist am Start

Großfahndung: Seit Montag wird der 80-jährige Manfred Nadolny aus Wesendorf vermisst.

Herr Nadolny ist ca. 172 cm groß, grauhaarig, und mit einer Tarnjacke, einer grünen Jagdhose und grünen Gummistiefeln bekleidet.

Nachdem am Montagabend  Polizisten mit Suchhunden und einem Hubschrauber nach dem Mann gesucht hatten, wurden Dienstag die Einsatzkräfte verstärkt. Rund 100 Bereitschaftspolizisten rückten aus Braunschweig und Hannover an, um den Wald zwischen Ummern und Wesendorf abzusuchen. Unterstützt wurden sie von berittenen Kollegen aus Braunschweig. Auch ein Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera drehte wieder seine Runden. Acht Hundeführer der Polizei sowie Jäger beteiligten sich mit ihren Hunden an der Aktion.

Gegen 13 Uhr heulten dann in der gesamten Samtgemeinde Wesendorf die Sirenen. Knapp 60 Feuerwehrleute formierten sich am Offroadpark entlang der Kreisstraße 284 zu einer langen Reihe. „Wir suchen jetzt das Gebiet entlang der Bundesstraße 4 nach Süden bis zur Krümme ab“, erläuterte Einsatzleiter Horst Germer.

Die Feuerwehr ließ nichts unversucht. Im Einsatz war für die Kreisfeuerwehr auch eine Drohne mit Wärmebildkamera. Sie stieg im Bereich der Hammerstein-Siedlung auf.

„Der Bereich zwischen Wesendorf und Ummern wurde beiderseits der B 4 abgesucht“, so Polizeisprecher Thomas Reuter gestern Abend. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde die Aktion eingestellt. Sie wird am Mittwoch fortgesetzt.

Die Hoffnung schwindet allerdings, den Rentner noch lebend zu finden: „Wir müssen leider mit dem Schlimmsten rechnen nach so langer Zeit“, sagte Polizeisprecher Thomas Reuter. „Natürlich ist aber noch alles möglich.“ Im Sommer tauchte ein 63-Jähriger aus der Kästorfer Diakonie nach einwöchiger Suche in einer Kleingarten-Kolonie in Langenhagen wieder auf.

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr