Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wesendorf 41-jähriger Familienvater verhindert Schlimmeres mit dem Gartenschlauch
Gifhorn Wesendorf 41-jähriger Familienvater verhindert Schlimmeres mit dem Gartenschlauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 19.06.2017
Zimmerbrand in Schönewörde: Die Feuerwehr musste zum Löschen das Fenster einschlagen. Quelle: Michael Franke
Anzeige
Schönewörde

Am Sonntagabend gegen 20.45 Uhr brach in einem Wohnhaus an der Hauptstraße in Schönewörde ein Feuer aus. Während Mutter und zwei Kinder das Haus sofort verließen, startete der 41-jährige Familienvater die Brandbekämpfung mit einem Gartenschlauch – und konnte so Schlimmeres verhindern.

Als die Schönewörder Feuerwehr um Einsatzleiter Andreas Meyer wenige Minuten nach Alarmierung eintraf, hatte sich auch der Hausbesitzer ins Freie gerettet. Er wurde zunächst im Rettungswagen behandelt, musste aber nicht ins Krankenhaus.

„Der Brand war in einem der Wohnräume ausgebrochen“, teilte Tobias Nadjib, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr, mit. Um die Flammen endgültig löschen zu können, zerschlug die Feuerwehr das Zimmerfenster. Anschließend „ging ein Trupp Atemschutz-Geräteträger ins Haus, um die Glutnester zu löschen“, informierte Meyer. Zwei weitere Trupps entrauchten das Gebäude. Das Feuer sei zügig gelöscht und die Lage unter Kontrolle gewesen, so Nadjib.

Alarmiert wurde der Feuerwehr-Löschzug Ost mit den Ortswehren Schönewörde, Betzhorn und Wahrenholz, 42 Einsatzkräfte waren im Einsatz. Hinzu kamen drei Einsatzkräfte der Schnelleinsatzgruppe des DRK und ein Rettungswagen aus Knesebeck. „Anwohner aus der Nachbarschaft kümmerten sich um die Familie und versorgten die Einsatzkräfte mit Getränken“, dankte Nadjib für dieses Engagement.

Von Christina Rudert

Wesendorf Spaßwettkampf der Feuerwehr Wesendorf - Viel Spaß bei Schlauchflechten, Taumelturm und Quiz

Einmal im Jahr steht bei der Feuerwehr Wesendorf der Spaß im Vordergrund. Statt Brände löschen oder Erste Hilfe leisten geht es dann um Kreativität oder Geschicklichkeit. Beim Spaßwettkampf galt es jetzt wieder sechs Aufgaben zu bewältigen.

18.06.2017

Ein schrecklicher Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht zu Sonntag zwischen Masel und Sprakensehl, ein 41-jähriger Sprakensehler starb dabei, eine 52-jährige Frau aus Sprakensehl erlitt einen schweren Schock.

18.06.2017
Wesendorf Samtgemeinderat beschließt - Kinderbetreuung im Bürgerhaus

Wichtige Entscheidungen, wie den Ankauf des Bürgerhauses in Wahrenholz, beschloss der Samtgemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag.

16.06.2017
Anzeige