Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
1500 Jungschützen feiern

Masel 1500 Jungschützen feiern

Masel. Das kleine Heidedörfchen im Ausnahmezustand: Schon zum Dämmerschoppen hatten sich am Samstag im 1300 Quadratmeter großen Zelt rund 1200 Jungschützen des Kreisjungschützenverbandes Isenhagen-Wittingen eingefunden.

Voriger Artikel
Flüchtlingshilfe: Ehrenamtliche bündeln Kräfte
Nächster Artikel
Jungschützenball: Unbekannter wirft Böller in Menschenmenge

Kreisjungschützenball: Auf der Tanzfläche im großen Zelt herrschte stets Bombenstimmung.

Quelle: Hans-Jürgen Ollech

Beim öffentlichen Ball waren es dann mehr als 1500 Teilnehmer.

Rund 250 Helfer aus allen Schützenvereinen der Samtgemeinde Hankensbüttel und darüber hinaus sorgten unter anderem an der Bokeler, der Berliner, der Sprakensehler, der Hagener, der Allersehler, der Wettendorfer oder der Weddersehler Theke für die kühlen Getränke, sagte die Hauptorganisatorin des Schützenvereins Masel, Nicole Merten. Hinzu kamen zahlreiche Bratwurst- und Pizza-Buden im Außenbereich rund um das Festzelt, die den Hunger der zahlreichen Gäste stillen sollten.

Schon zum Dämmerschoppen waren 1200 Jungschützen und Gäste vor Ort, eingeheizt wurde ihnen von den Original Fulauer Blasmusikanten. Und am Abend spielte die Band Jack Flex auf.

Auch die Polizei aus Hankensbüttel und Wittingen war mit zahlreichen Einsatzkräften und zwei Hundeführern vor Ort, und auch die Feuerwehren Sprakensehl, Behren und Bokel sowie die DRK-Bereitschaften aus Sprakensehl und Wahrenholz sorgten für Sicherheit und Ordnung, betonte Merten. Von der Polizei wurden keine gravierenden Ausfälle registriert.

„Das ist eine tolle Leistung, die unsere Jungschützen hier vollbracht haben“, lobte der Vorsitzende des Schützenvereins Masel, Hermann Röling, Organisation und Verlauf der Aktion.

oll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wesendorf
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr