Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wahlkrimi: René Weber siegt denkbar knapp

Samtgemeinde Wesendorf Wahlkrimi: René Weber siegt denkbar knapp

Wesendorf . Einen Sonntagsabendkrimi erster Klasse erlebten rund 70 Bürger und Politiker bei der Präsentation der Ergebnisse zur Wahl des neuen Bürgermeisters der Samtgemeinde Wesendorf im Rathaus. Von der Auszählung des ersten Wahlbezirkes an blieb es bis zum Ende spannend. Letztlich siegt Renè Weber (CDU) mit 50,73 Prozent vor Holger Schulz (SPD).

Voriger Artikel
„Jetzt geht‘s los“: CDU-Fans feiern den neuen Landrat Andreas Ebel lautstark
Nächster Artikel
Volker Arms (SPD) siegt mit riesigem Vorsprung

Strahlende Gesichter: Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn (l.) und Herbert Pieper (r.), Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Wesendorf, gratulieren René Weber zum Wahlsieg.

Quelle: Behrens

Um 18.27 Uhr kam das erste Ergebnis aus dem Wahllokal Weißes Moor. Weber lag mit 56,86 Prozent vorne. Nur zwei Minuten später meldete Teichgut - und schon rückte Schulz mit 56,65 Prozent an die Spitze. Wieder zwei Minuten später die dritte Meldung. In Pollhöfen holte Weber 71,28 Prozent, lag wieder vorne.

Das blieb während der restlichen Auszählung so, auch wenn der Vorsprung des CDU-Kandidaten kontinuierlich schrumpfte. Als nur noch das Ergebnis der Briefwahl fehlte, lag Weber mit 50,84 Prozent vorne - 83 Stimmen vor Schulz. Im Saal gespannte Stille, Hoffen und Bangen auf den Gesichtern der Kandidaten. Dann kam das vorläufige Endergebnis mit einer Wahlbeteiligung von 47,73 Prozent - nur 5533 der 11.592 Wahlberechtigten hatten ihre Stimme abgegeben.

Mit einem erleichterten Lächeln nahm Weber, derzeit Bauamtsleiter in Wesendorf, die Glückwünsche entgegen.

„Ich hatte ein knappes Ergebnis erwartet, aber so knapp, das muss ich erst einmal verdauen, aber die Welt geht nicht unter. Das wird jetzt analysiert“, so Schulz, der seine zweite Niederlage nach 2006 einfuhr - damals gegen Amtsinhaber Walter Penshorn, der 59,7 Prozent der Stimmen geholt hatte.

ba

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landratswahl
Wahlsieger und  neuer Landrat Dr. Andreas Ebel (r. Bild): Ehefrau Anja gratulierte mit einem Küßchen. Als faire Verlierer zeigten sich Gerald Witt (l.) und Thomas Muth (r.).

Die Atmosphäre im Rittersaal erinnerte gestern gegen 21 Uhr fast ein wenig an ein Fußballstadion: „Jetzt geht‘s los!“ skandierten mehr als 100 CDU-Anhänger immer wieder, als Landrats-Wahlsieger Dr. Andreas Ebel auftauchte.

mehr
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr