Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wirbel um geplanten Teilabriss an IGS Sassenburg

Schule fürchtet Platzprobleme Wirbel um geplanten Teilabriss an IGS Sassenburg

Pläne zur Schaffung eines neuen Buswendehammers durch Abriss eines alten Gebäudetraktes würden zu Platzproblemen bei der IGS Sassenburg führen. Das mahnte Rektor Rolf Maskus in der jüngsten Sitzung des Schulausschusses des Landkreises an.

Voriger Artikel
Rathaus Westerbeck: Neubau oder Sanierung?
Nächster Artikel
Neuer Imagefilm für die Sassenburg

Platzprobleme befürchtet: An der IGS Sassenburg soll ein alter Gebäudetrakt abgerissen werden – den braucht die Schule aber wegen der Rückkehr zum G9.

Quelle: Thorsten Behrens

Sassenburg. Die Schaffung der Busschleife sei ihm nicht neu, sagte Maskus. Nur der Zeitpunkt sei der Schulleitung nicht bewusst gewesen, das hätte besser kommuniziert werden müssen. Dass das Gebäude der einstigen Sassenburgschule bereits in den Herbstferien abgerissen werden soll, habe er von seinem Hausmeister erfahren. Inzwischen sei mit ihm ein Gesprächstermin vereinbart wurden, trug Maskus im AZ-Gespräch nach.

„Wir werden das intern erörtern“, sagte Erster Kreisrat Dr. Thomas Walter in der Sitzung, der auf die Zuständigkeit der Schulsanierungs GmbH verwies und auch daran erinnerte, dass die IGS Sassenburg gerade erst einen weiteren Anbau für den Sek II-Bereich bekommen habe. Karen Wachendorf (SPD) äußerte Verständnis für den Einwand des Rektors: Es sei ungeschickt, gerade dann den Gebäudetrakt abzureißen, wenn die Schule ihn noch brauche – weil sie in Sachen G9 einspringe und zusätzliche Schüler aufnehme.

Hintergrund des Platzbedarfs ist die Rückkehr zum Abitur nach neun Jahren an den Gymnasien und eine Sonderstellung der IGS Sassenburg seit diesem Jahr. Beim Abitur nach acht Jahren war der zehnte Jahrgang sowohl Abschluss der Sekundarstufe I als auch Einführungsjahrgang für Sekundarstufe II. Beim Abitur nach neun Jahren ist wieder der elfte Jahrgang Einführungsjahrgang. Die jetzt gestartete Rückkehr zum G9 – das erste Abi damit ist im Sommer 2021 – bringt es mit sich, dass es in diesem Schuljahr an den Gymnasien keinen Einführungsjahrgang gibt. Das trifft jene Schüler, die mit einem erweiterten Realschulabschluss auf ein Gymnasium wechseln wollten, und jene Zehntklässler, die wiederholen müssen. Sie können nicht auf ein Gymnasium, sondern sie gehen entweder zur BBS I oder zur IGS Sassenburg. Denn an diesen Schulen blieb es seit jeher bei G9, sie haben somit einen elften Jahrgang mit Einführungsphase.


Von Dirk Reitmeister

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr