Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Vorbereitung der Verkehrsausschau
Gifhorn Sassenburg Vorbereitung der Verkehrsausschau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 09.10.2017
Wunsch für die Verkehrsschau: Auf Höhe der Bushaltestelle an der Triangeler Hauptstraße soll Tempo 30 gelten.  Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Sassenburg

 In Dannenbüttel soll die Verkehrsschau klären, ob es in Ordnung ist, dass Busse durch die Schulstraße fahren, statt die vorgesehenen Routen zu nutzen. Und dass Baustellenverkehr sich durchs Wohngebiet Maschgartenberg quetscht und Pflanzinseln beschädigt, statt die dafür ausgelegten Straßen zu befahren.

In Grußendorf ist Tempo 30 für den Wiesenweg erwünscht, zudem Tempo 70 auf der Straße zwischen Grußendorf und Stüde. Neudorf-Platendorf wünscht sich Tempo 30 auf Höhe der Thomaskirche. Dort ist derzeit eine Außengruppe des Kindergartens untergebracht. Zudem seien Kontrollen im neuen Tempo-30-Abschnitt vor der Grundschule nötig, sagte Behrens. Und Tipps, was zur Verkehrberuhigung im Siedlerweg beiträgt, erhoffe man sich auch.

In Triangel sollte man die Fahrbahn der Hauptstraße erneuern, um die Lärmbelastung für Anwohner zu verringern. „Das sind da noch halbe Panzerplatten“, verdeutlichte Behrens den Sanierungsbedarf. Auch sei Tempo 30 an der dortigen Bushaltestelle wünschenswert. In Westerbeck möchte man auf der Hauptstraße vorm Pflegewohnheim Tempo 30 anordnen lassen, die Querungshilfe verbreitern oder am besten gleich die ganze Kreuzung in einen Kreisel umwandeln. Zudem soll die Polizei auf dem Bokensdorfer Weg blitzen.

Von Ron Niebuhr

Großes Stöbern, Schlendern und Schlemmen erlebte Westerbeck beim ersten Dorfflohmarkt. Den Erlös aus der Standgebühren überreichte Ortsbürgermeisterin Annette Merz an Pastor Dr. Hans-Günther Waubke von der Kirchengemeinde Zum Guten Hirten.

08.10.2017
Sassenburg Rund ein Dutzend Bewerbungen liegen vor - Sassenburg will Klimaschutzmanager einstellen

Einen Klimaschutzmanager will die Gemeinde Sassenburg einstellen. Beim zweiten Bewerbungsdurchlauf meldeten sich jetzt rund ein Dutzend Interessenten. Bürgermeister Volker Arms ist zuversichtlich, die Stelle Anfang des kommenden Jahres besetzen zu können.

09.10.2017
Sassenburg Sassenburg will ruhenden Verkehr selbst überwachen - Sporadische Kontrollen ab 2018 geplant

Verkehrssicherheit beschäftigte jetzt Sassenburgs Ausschuss für Feuerschutz- und Ordnungsamtsangelegenheiten. Fachbereichsleiter Dirk Behrens ging auf gewünschte und bereits umgesetzte Maßnahmen ein, etwa die Überwachung des ruhenden Verkehrs durch die Gemeinde.

05.10.2017
Anzeige