Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Vizebürgermeisterin abgewählt, Neuwahl scheitert

Dannenbüttel Vizebürgermeisterin abgewählt, Neuwahl scheitert

Dannenbüttel. Mit aller Kraft klammerte sich Daniela Grußendorf-Zache an ihr Amt. Genützt hat es ihr nichts - der Dannenbütteler Ortsrat wählte sie am Donnerstagabend als Vizeortsbürgermeisterin ab.

Voriger Artikel
Rock an der Schmiede kehrt zurück
Nächster Artikel
80.000 Euro Schaden nach Feuer

Dannenbüttel. Nach ihrem Austritt aus der CDU hat der Ortsrat Daniela Grußendorf-Zache (r.) als Vizebürgermeisterin abgewählt.

Quelle: Christian Albroscheit

Die Neuwahl des einzigen Bewerbers scheiterte kurios: Es fand sich kein zweiter Stimmauszähler!

Ortsbürgermeister Horst Loos hoffte, dass Grußendorf-Zache die aus seiner Sicht „elegantere Lösung“ wählen würde: Rücktritt mit Verabschiedung statt Abwahl.

Da spielte die parteilose Politikerin nicht mit. Im Gegenteil: „Ich zweifele an der Rechtmäßigkeit des Verfahrens“, kommentierte sie die mit drei zu eins Stimmen erfolgte Abwahl. Ohne schriftlichen Antrag sei die Abwahl unzulässig: „Ich melde das der Kommunalaufsicht“, kündigte Grußendorf-Zache an.

Mario Jäger (LiSa), beratendes Mitglied des Ortsrates, zeigte sich enttäuscht über die Abwahl: Daniela Grußendorf-Zache sei als Mitglied der CDU-Fraktion kompetent genug für das Amt gewesen. „Warum sollte sich das geändert haben? Kompetenz ist doch keine Frage des Parteibuches“, sagte Jäger.

Ortsbürgermeister Loos erklärte, dass die SPD-Mehrheitsfraktion nach der Kommunalwahl der unterlegenen CDU-Fraktion die Vizebürgermeisterschaft angeboten habe. Durch Grußendorf-Zaches Ausscheiden aus der CDU habe sich die Lage verändert. Eine Neuwahl sei angebracht, sagte Loos. Die sollte auf Grußendorf-Zaches Antrag hin geheim ablaufen. Doch außer Verwaltungsvertreter Klaus Duckstein mochte niemand die Stimmen auszählen. „Für so etwas Lächerliches findet sich hier keiner“, rief Henning Zapf dazwischen und erntete die Zustimmung vieler Zuhörer.

Ortsbürgermeister Loos blieb nichts anderes übrig, als die Neuwahl von Walter Schlicker (SPD) zu vertagen: „Ich habe schon viel erlebt, nur so etwas nicht. Aber die Abberufung steht“, so Loos.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
Schwerer Verkehrsunfall kurz vor Wittingen

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr