Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Verkehrszeichen am Bernsteinsee abbauen

Ortsrat Stüde Verkehrszeichen am Bernsteinsee abbauen

Von der Ergebnissen der jüngsten Verkehrsschau berichtete Dirk Behrens, Leiter des Fachbereichs Ordnung in der Sassenburger Verwaltung, in der Sitzung des Stüder Ortsrates am Montagabend. Experten des Landkreises, der Polizei und des ADAC hatten kritische Punkte im Dorf betrachtet.

Voriger Artikel
Treckerclub Grußendorf beendet Saison mit Nachtziehen
Nächster Artikel
Schützen siegen beim Vergleichsschießen

Bleibt, wo es ist: Das Stüder Ortsschild darf nicht Rücken an Rücken mit dem Grußendorfer Pendant aufgestellt werden.

Quelle: Ron Niebuhr (Archiv)

Stüde. Die Kommission kam zum Ergebnis, dass am Stüder Heudamm nicht direkt hinterm Ortsschild die Durchfahrt untersagt werden darf. Für ein derartiges Verbot sei dort kein Grund ersichtlich, so die Begründung.

Und auf dem Gelände des Freizeit- und Erholungsgebietes Bernsteinsees nebst Ferienhaussiedlung darf die Betreibergesellschaft nicht selbstständig Verkehrszeichen aufstellen. „Das Gelände ist öffentlich zugänglich, zuständig ist daher das Verkehrsamt“, rechnete Fachbereichsleiter Behrens damit, dass einige Schilder wieder abgebaut werden müssen.

Die Ortsschilder an der Kreisstraße zwischen Grußendorf und Stüde dürfen nicht Rücken an Rücken zusammengestellt werden. „Dafür fehlt dort die für eine geschlossene Ortschaft typische durchgehende Bebauung“, sagte Behrens. Er hoffte allerdings, dass der Landkreis wenigsten Tempo 70 an der Bushaltestelle „Auf der Heide“ zustimmt. Demnächst soll dort eine Verkehrsmessung erfolgen.

An der neuen Abzweigung vom Knesebecker Weg in die Bernsteinseesiedlung gilt in Richtung Norden fahrend Tempo 70. Nach Süden lehnt die Kommission das ab: „Die Straße ist gerade und gut einsehbar“, nannte Behrens die Begründung. Ohnehin seien Schilder „kein Allheilmittel. Wer dort rasen will, macht es auch weiterhin. Egal ob Tempo 70 gilt oder nicht“, sagte Behrens. Und Tempokontrollen könne die Polizei nunmal nicht überall machen.

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr