Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Verkehrsmaßnahmen für den Fall des Autobahnbaus in Planung
Gifhorn Sassenburg Verkehrsmaßnahmen für den Fall des Autobahnbaus in Planung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.06.2016
Verkehrskonzept: Die Gemeinde Sassenburg hofft auf einen Radweg von Westerbeck nach Grußendorf entlang der Landesstraße 289. Quelle: Thorsten Behrens
Anzeige

Frühzeitige Planungen sind laut Gemeindebürgermeister Volker Arms auch wegen der zum Teil langwierigen Umsetzungen von Baumaßnahmen sinnvoll.

„Wir gehen von einer Zunahme von rund 50 Prozent der Fahrzeuge aus, die dann beispielsweise die Landesstraße 289 durch Westerbeck täglich befahren werden“, sagt Arms im AZ-Gespräch. Heute sind das etwa 6000 Fahrzeuge, künftig könnten es also 9000 werden.

Eine Maßnahme im Verlauf der L 289 wäre daher eine Lösung für die Kreuzung in Grußendorf. Dort stehen laut Fachbereichsleiter Dirk Behrens die Verkehrszählungen vor dem Abschluss. „Dort wäre ein Kreisel sinnvoll, die Zeichen stehen wohl auch nicht schlecht dafür“, sagt er.

Eine weitere Maßnahme wäre der Bau eines Radweges entlang der L 289 zwischen Westerbeck und Grußendorf. „Der fehlt noch. Wir hoffen auf die Verlängerung des Weges von Ehra-Lessien kommend, nachdem der Landkreis den Weg mit hoher Priorität an das Land gemeldet hat“, so Arms. Die Gemeinde müsse sich allerdings überlegen, ob sie das Geld für das rund fünf bis sechs Kilometer lange Teilstück in die Hand nehmen will. Denn derzeit baut das Land Radwege an Landesstraßen nur, wenn die beteiligten Kommunen die Grunderwerbs- und Planungskosten voll sowie die Baukosten zur Hälfte tragen. ba

Westerbeck. Die Vermarktung des aktuellen Baugebietes neben dem Friedhof ist laut Gemeindebürgermeister Volker Arms abgeschlossen. Die 22 Grundstücke sind vergeben.

01.06.2016

Triangel. „Wir können nur blühen durch Menschen, die uns glücklich machen“, so begrüßte Beate Morgenstern-Ostlender, Fachbereichsleiterin der Diakonie Himmelsthür in Triangel, die Gäste zum „Brunch im Park“.

31.05.2016

Grußendorf. Kaiserwetter für den König: Grußendorfs Schützen riefen ihre neue Majestät Klaus Dörge, genannt „Der Zuverlässige, am Samstag bei strahlendem Sonnenschein aus. Mit seiner Frau Nora („Die Emsige“) gibt er nun ein Jahr lang im örtlichen Schützenwesen den Ton an.

30.05.2016
Anzeige