Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg VW spendet Lebenshilfe ein Transport-Mobil
Gifhorn Sassenburg VW spendet Lebenshilfe ein Transport-Mobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 19.01.2016
Die VW-Belegschaft spendet: Für 35.000 Euro bekam die Lebenshilfe in Westerbeck am Montag einen Kleinbus spendiert. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

„Mobilität heißt Lebensqualität“, betonte Gunter Wachholz vom VW-Betriebsrat, der die Spende mit seinem Kollegen aus dem Sozialausschuss Karsten Siemann und Ralf Witte von Volkswagen Personal an Lebenshilfe-Geschäftsführer Peter Welminski, Heimleiter Matthias Isermeyer und Bereichsleiter Wohnen Stefan Krüger übergab. „Unsere Kollegen haben deshalb gern für die Anschaffung des Volkswagen Bulli gespendet“, so Wachholz weiter. Siemann ergänzte: „Damit werden die Bewohner des Neubaus in Westerbeck bequem und sicher nach Gifhorn und Wolfsburg gefahren - zum Einkauf oder Arztbesuch.“ Dank eines langen Radstandes, der Heckflügeltüren und einer klappbaren Rampe können auch Rollstühle bequem eingeladen werden.

Witte hob hervor: „Volkswagen und die Werkstätten der Gifhorner Lebenshilfe arbeiten seit fast 45 Jahren zusammen. Ihre Beschäftigten leisten auf vielfältige Weise wertschöpfende Arbeit: vom Kartoffelschälen für unsere Betriebsrestaurants über den Zusammenbau von Schaltern für Fensterheber und Spiegelversteller bis hin zu Bauteilen für den e-Golf.“

„Im vergangenen Jahr haben wir mit Volkswagen einen Gesamtumsatz von mehr als einer Million Euro erzielt“, sagte Welminski. Die Aufträge von VW an die Lebenshilfe „entwickeln sich über die Jahre stetig“. Mittlerweile montieren 100 Beschäftigte der Lebenshilfe Bauteile für alle vier Wolfsburger Erfolgsmodelle: den Golf, den Golf Sportsvan, den Touran und den neuen Tiguan.

Westerbeck. Mit Heinrich „Doc Wolf“ Wulfes setzte die Kulturschmiede Sassenburg am Freitagabend ihre Interview-Reihe „Ein Abend auf dem Sofa“ fort. Talkmaster Peter Chavier entlockte dem kultigen Moorrocker einiges.

20.01.2016

Grußendorf. Sein Ja zum Standort Grußendorf hatte der DRK-Kreisverband bereits signalisiert. Doch die DRK-Sozialstation, die die Samtgemeinden Brome und Boldecker Land sowie die Sassenburg versorgt, platzt aus allen Nähten.

15.01.2016

Westerbeck. Es wimmelte nur so vor geschäftigen Frauen in der Küche der Sassenburg-Schule: Im Rahmen des Internationalen Frauencafés war nämlich Kochen angesagt.

14.01.2016
Anzeige