Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Unterwegs telefonieren mit 2,2-Kilo-Handy
Gifhorn Sassenburg Unterwegs telefonieren mit 2,2-Kilo-Handy
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.08.2015
Seltenes Stück: Der Triangeler Rudi Credé hier mit einem der ersten tragbaren Telefone, die es gab. Das P 1 wiegt 2,2 Kilogramm. Quelle: Chavier
Anzeige

„Damals“, so erinnert sich der Triangeler, „hat die Firma Siemens das P 1 auf den Markt gebracht.“ Das P steht für portable - tragbar. Der Apparat wog 2,2 Kilo, kostete 3259 Mark und die Kiste mit dem riesigen Akku hatte einen Gurt zum Umhängen.

Rudi Credé arbeitete als Elektromechamikermeister bei der Land-E. „Nach der Wende hat die Land-E das Stromnetz von Oebisfelde übernommen und erneuert“, erzählt er. „Doch in der ehemaligen DDR gab es kaum Telefone. „Wir mussten aber mit unserer Zentrale in Fallersleben kommunizieren.“ So erwarb Credé auf Geheiß seines Chefs ein solches tragbares Telefon. „Damals gab es auch das erste D-Netz“, so Credé. „Die Minute kostete ungefähr 1,80 Mark und die Grundgebühr war mit 79,80 Mark richtig deftig. Die Dinger hatten damals nur Politiker und Manager.“ Und die liefen auch mit den umgehängten Apparaten herum.

Das P 1 konnte auch ins Auto eingebaut werden und hatte eine Freisprecheinrichtung. Und so baute Rudi Credé das gute Stück schließlich in den Wagen seines Chefs ein. Dort tat es schließlich lange seinen Dienst. Vor einiger Zeit sah Credé ein solches Exemplar bei Ebay. Für 50 Euro ersteigerte er es.

Mit einer Prepaid-Card funktioniert es heute übrigens immer noch hervorragend.

cha

Triangel. An Ideen, um den Triangeler Kreisel hübscher zu gestalten, fehlte es nie. Bloß am nötigen Kleingeld mangelte es. So mancher tolle Gedanke verschwand auf Nimmerwiedersehen. Anders das Ortswappen auf einem Findling. Das weihten Ortsrat und Helfer gestern ein.

14.08.2015

Grußendorf. In diesem Jahr feiert das ET-Zweiradmuseum im Grußendorfer Birkenweg 18 sein 20-jähriges Bestehen. Das ET steht für Egon und Tobias Tantius. Die AZ nimmt das Jubiläum zum Anlass, in loser Reihe ganz besondere Objekte der Sammlung vorzustellen.

14.08.2015

Sassenburg. „Die Situation um die Unterbringung der Asylbewerber wird immer problematischer“, sagt Sassenburgs Bürgermeister Volker Arms.

13.08.2015
Anzeige