Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Triangel: Junge Schützen mischen das Feld auf

Duell zwischen Verbands- und Bezirksliga Triangel: Junge Schützen mischen das Feld auf

Sportlich läuft es rund im Triangeler Schützenverein. Die erste Luftgewehrmannschaft hat sich in der Verbandsliga behauptet, die zweite schießt inzwischen in der Bezirksliga. Grund genug für ein besonderes Training als Saisonvorbereitung: Erste gegen Zweite, Verbands- gegen Bezirksliga.

Voriger Artikel
Endlich Tempo 30 in Westerbecker Kurve
Nächster Artikel
Gemeinde möchte IGS-Anbau haben

Besonderes Training: Im Triangeler Schützenverein traten Verbands- und Bezirksliga-Team mit dem Luftgewehr gegeneinander an.

Quelle: Ron Niebuhr

Triangel. Das Duell trugen beide Mannschaften jetzt aus. So hochkarätig besetzt war im Kreisverband wohl selten ein vereinsinterner Wettbewerb. Und zwar obwohl die erste Mannschaft den einen oder anderen gesundheitlich oder beruflich bedingten Ausfall zu verkraften hatte. Heike Bethge und Sabine Krawehl sprangen als Ersatz ein. „Es geht hier heute um nichts, außer Erfahrung zu sammeln“, sagte Olaf Krawehl.

Die zweite Mannschaft sollte Wettkampfluft schnuppern. Daher lief das Duell ab wie im Ligabetrieb: Je zwei Schützen schossen nebeneinander, jeder erfuhr sofort die Ergebnisse des direkten Kontrahenten. Das sorgte für Druck. „Wir haben darin eine gewisse Routine, für einige aus der zweiten Mannschaft ist das neu“, sagte Linda Holz aus dem Verbandsliga-Team. Es komme darauf an, die Konzentration trotzdem hoch zu halten. „Da hat jeder seine eigene Methode. Manche kauen Kaugummi, ich brauche Musik“, erzählte Holz.

Der Nachwuchs jedenfalls läuft in Triangel den alten Hasen sportlich allmählich den Rang ab. In der Verbandsliga mischen schon junge Luftgewehr-Talente das Feld auf, „und jetzt verdrängen sie bei uns auch in der Bezirksliga die Alten“, berichtete Krawehl, selbst Ersatzmann und Chef-Motivator des Verbandsliga-Teams. Das Duell entschieden die Verbandsligisten erwartungsgemäß für sich, allerdings auch überraschend knapp: mit 3:2. Dabei übertrafen die Bezirksliga-Neulinge Uta Kriziak, Nele Ortmann und Jule Krawehl die Erwartungen.

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr