Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stahl-Koloss schwebt am Kranhaken

Grußendorf Stahl-Koloss schwebt am Kranhaken

Grußendorf. Der Awo-Kindergarten in Grußendorf bekommt einen weiteren Anbau für eine Krippengruppe (AZ berichtete). Die Vorarbeiten dafür haben begonnen - mit dem Ausbau eines alten Heizöltanks. Dafür rückte jetzt ein 80-Tonnen-Kran an.

Voriger Artikel
Arbeiten in Schulen, Kitas und am Wirtschaftsweg
Nächster Artikel
Unfall: LKW mit 620 Schweinen umgestürzt

Stahlkoloss am Haken: Ein 80-Tonnen-Kran hob einen alten 30.000-Liter-Heizöltank aus dem Boden zwischen Kiga und Grundschule.

Quelle: Ron Niebuhr

Grußendorf. Die Wilscher Tief- und Landschaftskulturbaufirma Otto Schulze bereitete alles für den Kraneinsatz der Isenbütteler Firma S&B-Schwertrans vor. „Wir haben 50 Kubikmeter Gestrüpp und 100 Kubikmeter Boden abgetragen“, erzählte Günter Schmidt. Auch 30 Tonnen Bauschutt, unter anderem ein ehemaliges Außenklassenzimmer der benachbarten Hermann-Löns-Schule, fielen an.

Zwei Tage dauerte es, bis der Tank freigelegt war. Der Stahlkoloss fasste mal 30.000 Liter Heizöl. „Er wiegt gut neun Tonnen“, sagte Schmidt. Der Kran hob den Tank aus dem Boden. Der Bodenaushub wird entsorgt. Denn anders als geplant, lässt sich das Loch damit nicht wieder füllen: „Laut Gutachter taugt das nicht als Baugrund“, erklärte Stefan Jorzik vom Bauamt der Gemeinde. Den Eindruck teilte Tiefbaufirmen-Inhaberin Kirsten Schulze: „Da ist zu viel Schrott drin, das lässt sich nicht ausreichend verdichten.“

Lastwagen transportierten daher den alten Aushub ab und schafften neuen Boden heran. „Dadurch zieht sich die Maßnahme etwas“, sagte Jorzik. Dennoch sollte es gelingen, die Arbeiten zügig abzuschließen. Sobald das Loch verfüllt ist, wird das Areal für die Krippe glatt gezogen.

Auf den Baubeginn wirkt sich die zweitägige Mehrarbeit nicht aus. Der Tank ist bewusst mit Vorlauf schon in den Ferien ausgebaut worden: „Wir können hier kein so großes Loch im Boden haben, wenn Schule und Kindergarten in Betrieb sind“, sagte Jorzik.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr