Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Sporadische Kontrollen ab 2018 geplant

Sassenburg will ruhenden Verkehr selbst überwachen Sporadische Kontrollen ab 2018 geplant

Verkehrssicherheit beschäftigte jetzt Sassenburgs Ausschuss für Feuerschutz- und Ordnungsamtsangelegenheiten. Fachbereichsleiter Dirk Behrens ging auf gewünschte und bereits umgesetzte Maßnahmen ein, etwa die Überwachung des ruhenden Verkehrs durch die Gemeinde.

Voriger Artikel
Alter IGS-Trakt: Noch keine Entscheidung
Nächster Artikel
Sassenburg will Klimaschutzmanager einstellen

Knöllchen gegen das Chaos: Die Sassenburg möchte ab 2018 den ruhenden Verkehr selbst überwachen, etwa an der Zufahrt zum Bernsteinsee.
 

Quelle: Ron Niebuhr

Sassenburg. Die strebt Sassenburgs Verwaltung ab 2018 an: „Wir hoffen, dann selbst Verstöße ahnden zu können“, sagte Behrens. Man wolle nicht wegen jeder Kleinigkeit „gleich ein Fass aufmachen“, und auch keine totale Überwachung aufziehen, sondern „sporadisch kontrollieren“. Vor allem an bekannten Problempunkten, zum Beispiel entlang des Knesebecker Weges auf Höhe der Zufahrt zum Bernsteinsee: „Da stehen die Autos trotz des Parkverbots in der Hauptsaison dicht an dicht“, sagte Behrens. Verwarngelder treibe man selbst ein, bei Widerspruch verfolge der Landkreis die Sache als Bußgeld weiter.

Die Tempo-30-Schilder vor Neudorf-Platendorfs Grundschule zeigen bisher „wenig Erfolg“, sagte Behrens. Es sei wohl „psychologisch schwierig“, den Autofahrern das Tempolimit zu vermitteln. „Selbst mit Tempo 50 klappt das kaum. Die Bebauung steht einfach zu weit abseits der Straße“, sagte er. Ähnlich verhält es sich an Triangels Ortseingang aus Richtung der IGS kommend.

Die Anordnung von Tempo 30 in der S-Kurve der Westerbecker Hauptstraße sei nur unter Vorbehalt erfolgt. Möglicherweise ist die Unfallursache weniger im Tempo der Fahrzeuge als vielmehr in mangelndem Grip des Asphalts zu suchen. „Das wird derzeit geprüft. Vorerst bleibt dort Tempo 30“, sagte Behrens.

Die Entscheidung des Landkreises zu Tempo 30 vorm Wohnheim der Lebenshilfe im Dannenbütteler Weg steht noch aus. Ein Hinweisschild „Achtung! Feuerwehrausfahrt“ an der Hauptstraße auf Höhe der Straße Am Hagen dagegen hat der Landkreis bereits abgelehnt.

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Geht es auch ohne Fleisch an Weihnachten? Was gibt es bei Ihnen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr