Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Segelflieger stürzt in den Wald
Gifhorn Sassenburg Segelflieger stürzt in den Wald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 14.07.2017
Absturz bei Stüde: Ein Segelflieger ist am Donnerstag beim Landeanflug auf den Stüder Platz in die Bäume geraten.  Quelle: privat
Anzeige
Stüde

 Mit dem Schrecken davon gekommen ist der Pilot eines Segelflugzeuges Donnerstagnachmittag. Der 59-jährige Bispinger krachte mit seiner Maschine beim Landanflug auf den Stüder Segelflugplatz in Bäume vor der Landebahn. Einsatzkräfte der Feuerwehr befreiten den Mann, der den Unfall unverletzt überstand, aus seiner misslichen Lage.

Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Dannenbüttel, Grußendorf, Stüde und Westerbeck befand sich der Pilot noch angeschnallt im Cockpit seiner Flugzeuges. Das Kanzeldach war durch die Wucht des Aufpralls abgerissen. Die Grußendorfer Feuerwehr konnte den 59-Jährigen schließlich mittels Leiterbühne bergen.

Noch an der Unglücksstelle kümmerten sich Helfer des Rettungsdienstes Härting um den Piloten. „Nach kurzer Untersuchung konnte er den Rettungswagen wieder verlassen. Er kam mit dem Schrecken davon“, berichtet Sassenburgs Feuerwehrsprecher Michael Härtel.

Grußendorfs Feuerwehr sperrte die Absturzstelle zum Ende des Einsatzes ab. Der Aeroclub Wolfsburg will die Bergung des Flugzeuges veranlassen.

Die Feuerwehren aus Dannenbüttel, Grußendorf, Stüde und Westerbeck waren mit insgesamt 38 Kameraden unter der Leitung des Sassenburger Vize-Gemeindebrandmeisters Matthias Fricke vor Ort, zudem waren ein Rettungswagen von Härting, ein Notarzt des Deutschen Roten Kreuzes und zwei Streifenwagen der Polizei im Einsatz. Nach knapp einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehren beendet.
 

Von Ron Niebuhr

Die Segelflugpiloten aus dem Aero-Club Wolfsburg treffen sich zu Sommerlager und Streckenfluglehrgang auf dem Stüder Segelflugplatz – und der NDR berichtete am Mittwochabend live darüber.

13.07.2017

Mit Aufklärung Menschenleben retten: Das Café Aller will Flüchtlinge aus Schwarzafrika über die Gefahren an Baggerseen informieren. Anlass dafür ist der tödliche Badeunfall eines 20-jährigen Schwarzafrikaners.

12.07.2017

Bagger arbeiten auf dem Gemeindegrundstück an der Westerbecker Hauptstraße – auf der Fläche, die in der Diskussion steht für Wohnraum für Flüchtlinge oder für den sozialen Wohnungsbau. Die BIG vermutet, die Gemeinde will mit diesen Arbeiten „Fakten schaffen zur Nutzung bereits vor einem Beschluss des Gemeinderates“.

10.07.2017
Anzeige