Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schweinemast: Politik erhält Unterstützung

Sassenburg Schweinemast: Politik erhält Unterstützung

Sassenburg. Die Bürgerinitiative gegen Schweinemastanlage Sassenburg (Biss) begrüßt, dass die Entscheidung zum Bau der Anlage zwischen Westerbeck und Dannenbüttel in die nächste Phase geht - und befürwortet eine Klage gegen den Landkreis.

Voriger Artikel
Moorbahn: Neuer Rundkurs und Bahnsteig
Nächster Artikel
Barfußparcours für die Sassenburgschule

Geplante Schweinemastanlage: Die Bürgerinitiative befürwortet ein mögliches Klageverfahren gegen den Landkreis und kritisiert das bisherige Genehmigungsverfahren.

Quelle: Archiv

In einer Pressemitteilung der Bürgerinitiative heißt es, sie befürworte ein Klageverfahren, „in dem in jedem Fall eine allumfassende Prüfung erfolgen wird“.

Die Erklärung: „Wir stellen in Frage, ob die vom Landkreis angenommene Privilegierung des Bauvorhabens ausreichend geprüft wurde.“ Auf Nachfrage bei der Landwirtschaftskammer habe die Biss erfahren, dass die im Antrag genannten Daten ausschließlich auf Angaben des Antragstellers basieren. „Eine grundlegende Prüfung dieser Angaben durch den Landkreis oder die Landwirtschaftskammer ist für uns nicht zu erkennen.“ Der Landkreis habe in einem Gespräch bestätigt, dass er keine weitere Prüfung vornehme. „Dies bedeutet für uns, die vom Landwirt gemachten Angaben wurden nicht geprüft.“

Die Bürgerinitiative stellt außerdem die Wirtschaftlichkeit des Bauvorhabens in Frage, eine Wirtschaftlichkeitsberechnung durch die Landwirtschaftskammer liege nicht vor. Sie kündigt an, die Politik in einem Beschluss zur Klage gegen die Ersetzung des Einvernehmens durch den Landkreis zu unterstützen.

BIG-Ratsherr Andreas Kautzsch ist pessimistisch, was Alternativstandorte angeht. Aus seiner Sicht gibt es keine, alle bereits diskutierten Standorte hätten hohe Genehmigungsrisiken.

Auch den von Bürgermeister Volker Arms angekündigten Rechtsweg hält er für problematisch. Lediglich dem Anzweifeln der Privilegierung räumt er Chancen ein, da diese Privilegierung ausschließlich auf Informationen der Landwirtschaftkammer basiere. Unterlagen für eine rechtssichere Prüfung der Privilegierung gebe es jedoch nicht.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr