Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Raumnot an der Findorff-Schule: Module sollen nun helfen

Sassenburg Raumnot an der Findorff-Schule: Module sollen nun helfen

Bedarf hat die Gemeinde Sassenburg an zusätzlichen Räumen für Neudorf-Platendorfs Findorffschule und wohl auch an sozialem Wohnraum. Abhilfe könnte kurzfristig Modulbauweise bringen. Kritische Stimmen aus dem Ratsrund sahen das als wenig unterstützenswerte „Container-Lösung“ an.

Voriger Artikel
Neudorf-Platendorf: 27 Teams beim Torfturnier
Nächster Artikel
Spiel und Spaß für kleine Seeräuber am Bernsteinsee

Raumnot beheben: An der Findorffschule werden Module aufgestellt, die aber - anders als bei Westerbecks Krippe - nicht als Container erkennbar sind.

Quelle: Ron Niebuhr

Sassenburg. „Überall herrscht Raumnot - in Schulen, Kitas und Krippen“, sagte Vorsitzender Siegfried Wehmeier. Man wolle jetzt versetzbare Container kaufen, um die Lage flexibel zu entspannen, wo sie sich gerade besonders zuspitzt. Aktuell an der Findorffschule in Neudorf-Platendorf. Astrid Schulz (CDU) sprach sich dagegen aus: „Container sind nur eine Notlösung.“ Zudem schadeten sie der Attraktivität der Schule. Felix Zwerner (BIG) fand es „traurig, dass sich unsere Schüler in Container setzen müssen.“ Die taugten nur als Pausenraum auf Baustellen.

Bürgermeister Volker Arms erklärte, dass die der Gemeinde aktuell angebotenen Module als Container gar nicht zu erkennen seien: „Sie sehen richtig toll aus und sind lichtdurchflutet.“ Da könnten selbst manche klassischen Gebäude nicht mithalten, versicherte er.

Hartmut Viering (AfD) sah es genauso: „Mit Containern aus dem Hamburger Hafen hat das nichts zu tun.“ Angela Heider (SPD) merkte an, dass die Raumnot in der Gemeinde selbstverschuldet sei. Bauland auszuweisen, fördere eben den Zuzug von jungen Familien mit Kindern.

Der Rat beschloss mit 16 zu sechs Stimmen, die Module zu kaufen und an der Findorffschule aufzustellen. Auch im sozialen Wohnungsbau sprach sich die BIG gegen Container aus.

Da noch zu viele Fragen hinsichtlich des tatsächlichen Bedarfs offen sind, vertagte der Gemeinderat mit 13 zu acht Stimmen bei einer Enthaltung die Entscheidung darüber, ob ein Investor für sozialen Wohnungsbau gesucht wird.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr