Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Raumkonzept für neue Sporthalle abgesegnet

Westerbeck Raumkonzept für neue Sporthalle abgesegnet

Westerbeck. Es geht voran mit den neuen Sportanlagen in Westerbeck.

Voriger Artikel
Bushaltestelle bekommt neuen Namen
Nächster Artikel
Heideweg-Ausbau: Etappensieg für Anwohner

Es geht voran: Die neuen Westerbecker Sportplätze nebst Ballfangzaun sind bereits angelegt. Im Frühjahr 2016 soll die neue Turnhalle folgen.

Quelle: Ron Niebuhr

Westerbeck. Der Rasen auf den Sportplätzen ist bereits eingesät, auch die Ballfangzäune stehen schon. Und der Westerbecker Ortsrat segnete in seiner Sitzung am Mittwochabend das Raumkonzept für die neue Sporthalle ab.

Eine Arbeitsgruppe hat das Raumkonzept für die Sporthalle erarbeitet. Vorgesehen sind auf einer Gesamtfläche von gut 890 Quadratmetern eine Einfeldhalle mit angrenzendem Stuhllager, Geräteräumen für Schul- und Vereinssport sowie Außenlager westlich der Halle. Östlich davon werden Sanitärbereiche, Umkleiden für Sportler und Übungsleiter angebaut.

Fürs vom Sportverein zu errichtende Sportheim mit einer Fläche von rund 290 Quadratmetern sind Umkleiden und Sanitärbereiche, Ballräume, ein Büro sowie ein Saal mit Theke geplant. Küche, weitere Lager-, Technik- und Personalräume teilen sich Sporthalle und Sportheim. Da die Halle nun etwas weiter östlich gebaut werden soll, können nördlich und westlich davon nunmehr 54 Stellplätze angelegt werden. Die Kosten für die Gemeinde liegen - ohne Sportheim, aber mit Außenanlagen, Ausstattung und Nebenkosten - bei rund 2,4 Millionen Euro.

„Der Entwurf ist gelungen. Die Fläche wird sehr durchdacht genutzt“, sagte Verwaltungsvertreter Klaus Duckstein. Der Ortsrat sprach sich einstimmig dafür aus, das vorgestellte Raumprogramm umsetzen. Er stimmte der Lage des Gebäudes und der Parkplätze, den Bauplänen inklusive der Kostenschätzung sowie der Verlängerung des Bokensdorfer Weges bis zur künftigen Parkplatzeinfahrt zu.

Der Bauantrag soll möglichst noch 2015 beim Landkreis Gifhorn gestellt werden, um bereits im Frühjahr 2016 mit dem Bau beginnen zu können.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
VW-Betriebsversammlung März 2016

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr