Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Radwegbau: Empörung über neuerliche Verschiebung
Gifhorn Sassenburg Radwegbau: Empörung über neuerliche Verschiebung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.05.2016
Neudorf-Platendorf: Die Sanierung des Radweges entlang der Dorfstraße wurde erneut verschoben - das sorgt für Empörung im Ort. Quelle: Peter Chavier
Anzeige

„Erst am 11. April wurden wir Neudorf-Platendorfer Ortsratsmitglieder seitens zweier Vertreter der Landkreisverwaltung bei einem Ortstermin darüber informiert, dass mit dem ersten Bauabschnitt vom Triangeler Kreisel bis zur Ampel in Kürze begonnen werden soll. Und jetzt das“, empört sich Heider.

Der Landkreis begründete die neuerliche Verschiebung damit, dass auch auf diesem Abschnitt - ähnlich wie bei den weiteren Teilstücken - kontaminierter Boden gefunden worden sei (AZ berichtete). Seitens der Kreisverwaltung könnten bis dato keine konkreten Angaben zu den angeblichen Kontaminierungen gemacht werden, meint die Sozialdemokratin. Es sei lediglich bekannt, dass die Proben ergeben hätten, dass der Boden so beschaffen sei, dass dies eine komplette Entfernung und kostspielige Entsorgung des Untergrundes zur Folge habe.

Die Entscheidung, diese Baumaßnahme erst 2018 als Ganzes umzusetzen, obliege nicht der Kreisverwaltung, meint Heider - der Kreistag habe im Rahmen der bereit gestellten Haushaltsmittel sein Okay für den ersten Bauabschnitt in 2016 gegeben. Und ob der Radwegbau im Jahr 2018 als Gesamtmaßnahme - trotz möglicherweise genehmigter Zuschüsse - bei einer von der Kreisverwaltung avisierten Millionen-Ausgabe umgesetzt werde, stehe doch in den Sternen. „Die Bürgerinnen und Bürger von Neudorf-Platendorf wollen keine weiteren zeitlichen Vertröstungen, sondern erwarten, dass die Landkreisverwaltung ihrer Unterhaltungspflicht nachkommt“, meint Heider.

cha

Sassenburg. „Wir versuchen Vertrauen zu schaffen“, sagt Heinz Kropp. Der Verwaltungsmitarbeiter und seit kurzem hauptamtlicher Koordinator für Flüchtlingshilfe wird jetzt gemeinsam mit dem Westerbecker Seniorenheim Haus Eichenhof und der Westerbeckerin Ute Szameitat ein Frauencafé für Flüchtlinge und deutsche Frauen anbieten.

27.04.2016

Westerbeck. Klar, jeder, der sein Kind zur Schule bringt, hat einen Führerschein und kennt die Straßenschilder. In der Theorie jedenfalls. Weil sich die Praxis manchmal anders darstellt, hat die Elterninitiative Sicherer Schulweg (EISS) gemeinsam mit dem Schulelternrat der Sassenburg-Schule an einem Morgen kurz vor Schulbeginn vor der Schule eine Aktion gestartet.

29.04.2016

Neudorf-Platendorf. Einen Treffpunkt der besonderen Art hat Heinz Kropp, Hilfskoordinator in der Gemeinde Sassenburg, auf dem Islandpferdegestüt der Neudorf-Platendorfer Heinrich Schulze, Vera Schulze-Gaul und Dr. Petra Keller etabliert. Beim Reiten lernen derzeit 52 Flüchtlinge einander kennen.

25.04.2016
Anzeige