Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Planungsbüro erhält Auftrag für neue Kita

Vier Gruppenräume für Dannenbüttel Planungsbüro erhält Auftrag für neue Kita

Nach dem Bauausschuss hat jetzt auch der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Sassenburg beschlossen, die Planung für eine neue Kindertagesstätte in Dannenbüttel an ein Planungsbüro zu vergeben – gegen die Stimme von Andreas Kautzsch (BIG).

Voriger Artikel
Stüde: Fußball-Golf erobert den Bernsteinsee
Nächster Artikel
Rathaus Westerbeck: Neubau oder Sanierung?

Baugebiet Maschgartenberg: Nicht nur der hier erwartete Zuzug sorgt für Diskussionen um den Kita-Neubau und den Bedarf an Spielplätzen.
 

Quelle: Thorsten Behrens

Dannenbüttel.  Eine erste Konzeptstudie zeigt einen Entwurf für die Außenansicht des Gebäudes, weitere Planungen gibt es noch nicht – außer, dass die Verwaltung vier Gruppenräume realisieren möchte. Die BIG möchte dagegen mindestens fünf Gruppenräume, um den von ihr gesehenen Bedarf zu sichern, der laut Kautzsch nicht zuletzt durch das Neubaugebiet Maschgartenberg entstehen soll.

„Unter Berücksichtigung des Neubaugebietes halten wir drei Gruppen für ausreichend. Aber wir wollen vier Gruppen einrichten, da diese Lösung günstiger ist, als wenn wir in ein paar Jahren anbauen müssen. Außerdem können wir so eine Reserve schaffen für andere Orte, denn in Grußendorf oder Neudorf-Platendorf ist der Platz ausgereizt. Der vierte Gruppenraum erhält einen separaten Zugang, um ihn bei geringeren Kinderzahlen auch anderweitig nutzen zu können“, erklärt dazu Gemeindebürgermeister Volker Arms. Über die eigentliche Gebäudeplanung beschließt der Gemeinderat – wenn es gut läuft in der Sitzung am 28. September. Dann könnte 2018 der Bau beginnen.

Kritik der BIG ruft auch der Umstand hervor, dass die Kita „die komplette Fläche des Spiel- und Bolzplatzes ausfüllt.“ „Der Spiel- und Bolzplatz ist der einzige in diesem Bereich. Im Neubaugebiet ist kein weiterer Spielplatz vorgesehen“, so Kautzsch. Das bestätigt Bürgermeister Arms, verweist aber darauf, dass der Ortsrat im Neubaugebiet keinen Spielplatz ansiedeln wollte und die Verwaltung mit dem Ortsrat an einer Lösung arbeite. Bis dahin stünde der Spiel- und Bolzplatz im Bereich Försterweg/Heerbruch zur Verfügung, der durch die Ampel an der Bundesstraße 188 gut erreichbar sei.

Von Thorsten Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr