Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Ortsrat will Willkommenstafel an Ortseingängen aufstellen

Pläne in Triangel Ortsrat will Willkommenstafel an Ortseingängen aufstellen

Willkommenstafeln möchte Triangels Ortsrat an den Ortseinfahrten aufstellen. Sie sollen Autofahrer auch auf Veranstaltungen aus dem Dorfleben hinweisen.

Voriger Artikel
Beate Morgenstern-Ostlender bleibt Ortsbürgermeisterin
Nächster Artikel
Westerbecker Chor feiert Erhard Macke mit Adventskonzert

Idee übernehmen: Triangel will Autofahrer - ähnlich wie Didderse - mit Tafeln willkommen heißen.

Quelle: Ron Niebuhr (Archiv)

Triangel. Finanziert werden sie aus dem Ortschaftsbudget. Weitere Wünsche brachte der Ortsrat in die Haushaltsplanung der Gemeinde ein.

Alexander Schmidt (CDU) stellte vor, was es mit den Willkommenstafeln auf sich hat: „Die Idee ist nicht neu, man kennt sie schon aus anderen Orten“, sagte er. Triangel sollte sie übernehmen, Vereinsleben und Dorfgemeinschaft können davon nur profitieren. Die Tafeln würden von sehr vielen Autofahrern wahrgenommen. Mit geschickt daran platzierten, auswechselbaren Schildern könnten Vereine und Ortsrat auf Veranstaltungen - Schützenfest, Feuerwehrwettkämpfe oder Lichterfest zum Beispiel - hinweisen, so Schmidt.

Als Standorte empfahl er die Ortseingänge aus Richtung Gifhorn und Westerbeck. Die Kosten für zwei Tafeln belaufen sich auf höchstens 5000 Euro. Ortsbrandmeister Steffen Albrecht unterstützte die Idee: „Das ist eine gute Sache. Solche Tafeln sehen nett und freundlich aus. Die Feuerwehr hilft gern beim Aufbau.“ Der Ortsrat stimmte dafür, die Idee weiter zu verfolgen.

Für den Gemeindehaushalt wünscht sich Triangel den Wiederaufbau der Schäferbrücke für Fußgänger und Radler, neue Tische und Stühle sowie einen Beamer mit Leinwand für die Sport- und Freizeitstätte, ein Entwicklungskonzept fürs Dorf, die Asphaltierung des Lückenschlusses zwischen Holzwiesenweg und K 93, einen Spielplatz und nachts durchgehend brennende Straßenbeleuchtung.

Die Verkehrssituation auf der K 93 an der IGS ist durch am Rand parkende oder haltende Autos unübersichtlich und gefährlich. „Daran ändert sich vor 2019 wohl nichts“, sagte Bürgermeister Volker Arms. Erst dann habe der Landkreis als Schulträger vor, zusätzliche Parkplätze zu schaffen.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr